Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Positive Rechnung für Villars-sur-Glâne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gemeinderat Olivier Carrel (FDP), verantwortlich für die Finanzen der Gemeinde Villars-sur-Glâne, zeigte sich am Donnerstagabend vor dem Generalrat zufrieden mit der Arbeit seiner Kolleginnen und Kollegen: Jede Direktion habe 2016 weniger Geld ausgegeben als budgetiert. Das zeige, dass die Gemeinde ihre Ausgaben im Griff habe und sorgsam mit ihren Mitteln umgehe. In Zahlen bedeutet dies einen Ertragsüberschuss von knapp 246 000 Franken, bei einem Aufwand von 72 Millionen Franken und nach Abschreibungen und Zuwendungen an Reserven in der Höhe von insgesamt 6,3 Millionen Franken.

Weniger Unternehmenssteuern

Das Budget hatte sich demgegenüber auf knapp 73 Millionen Franken belaufen und einen Gewinn von 631 000 Franken vorgesehen. Dass das Resultat nicht ganz so glänzend ausgefallen ist, liegt vor allem an den Einnahmen aus den Unternehmenssteuern. Budgetiert waren 25,3 Millionen Franken, schliesslich zahlten die Unternehmen aber nur 20,9 Millionen Franken. Demgegenüber lieferten die natürlichen Personen 22,3 Millionen Franken an den Fiskus ab, etwas mehr als im Voranschlag vorgesehen, aber weniger als in den Vorjahren. Dies bedeutet, dass erstmals seit 2012 die Einwohnerinnen und Einwohner wieder mehr Steuern zahlten als die Unternehmen.

Mit Vorsicht in die Zukunft

Zwar böten die rückläufigen Unternehmenssteuern Anlass zur Sorge, sagte Olivier Carrel, umso mehr, als diese Situation noch unabhängig von einer allfälligen zukünftigen Unternehmenssteuerreform sei. Das Problem werde aber dadurch entschärft, dass die wirtschaftlichen Trends bei den verschiedenen Firmen unterschiedlich verliefen, so dass es einen gewissen Ausgleich gebe: Mal gehe es den einen besser, mal den anderen. «Trotzdem bleibt die Gemeinde überdurchschnittlich abhängig von den Unternehmenssteuern. Dies ist eine der grossen Herausforderungen für die Zukunft», so der Gemeinderat.

Dies unterstrich auch Mélanie Maillard Russier (SP), die neue Präsidentin der Finanzkommission und Nachfolgerin des aus der Gemeinde weggezogenen Vito Carnevale. Der Gemeinde stünden wichtige Investitionen bevor, darum gelte es, die finanzielle Situation genau im Auge zu behalten. Insgesamt stellte die Finanzkommission dem Gemeinderat ein gutes Zeugnis aus und empfahl die Rechnung einstimmig zur Annahme. Auch die Fraktionssprecher waren sich weitgehend einig: Sie lobten den Gemeinderat für seine Budgetdisziplin und mahnten zur Vorsicht für die Zukunft. «Die Befürchtungen in Bezug auf die Unternehmenssteuern haben sich bewahrheitet», sagte etwa CVP-Sprecherin Pascale Mottolini-Chammartin. «Für dieses Jahr ist es noch gut herausgekommen, aber wie lange wird das noch so gehen?»

Wie die Finanzkommission hiessen alle Fraktionen die vorgelegte Rechnung gut, und die 46 anwesenden Generalrätinnen und Generalräte sagten am Ende einstimmig Ja dazu.

Tunnel und Fussweg

Ebenfalls einstimmig akzeptierte der Generalrat ein Kreditbegehren über 68 600 Franken als Beitrag der Gemeinde an die Erschliessung des Sektors zwischen der Route de la Glâne und der Rue du Marteray. Es geht dabei zum einen um eine Zufahrt zum Parking via einen Tunnel und zum anderen um einen öffentlichen Fussweg.

Wahlen

Pascale Spicher ist neue Präsidentin des Generalrats

Der Generalrat von Villars-sur-Glâne hat am Donnerstag auch sein Präsidium neu bestellt: Neue Präsidentin ist die bisherige Vizepräsidentin Pascale Spicher (SP), die damit Martine Vorlet (FDP) ablöst. Die 52-jährige Psychologin sitzt seit zehn Jahren im Gemeindeparlament. Sie ist verheiratet und Mutter von drei Kindern.

Neuer Vizepräsident ist François Eugster von der CVP. Der 44-jährige Architekt ist 2012 mit seinem Atelier nach Villars-sur-Glâne gezogen und sitzt seit 2013 im Generalrat. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Sowohl Pascale Spicher als auch François Eugster wurden von ihren Ratskollegen diskussionslos und per Akklamation in ihre neuen Ämter gewählt.

cs

«Die Abhängigkeit von den Unter­nehmenssteuern ist eine der grossen Heraus­forderungen für die Zukunft.»

Olivier Carrel

Gemeinderat

Mehr zum Thema