Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Positives 2016 für Burgergemeinde Freiburg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Lange mussten sich die gut vierzig Burgerinnen und Burger am Mittwochabend in Freiburg nicht gedulden, bis sie mit einem Glas ihres eigenen Weins anstossen konnten – 2016 wurden der Riex blanc und der Epesses blanc am Mondial du Chasselas mit einer Silber- sowie der Dézaley mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Nur eine knappe halbe Stunde brauchte Antoinette de Weck, Vize-Syndique und Direktorin der Burgerverwaltung, um die Rechnungen der verschiedenen Institutionen der Burgergemeinde zu präsentieren.

Besser als budgetiert

Bei mehreren Institutionen verzeichnete die Burgergemeinde ein besseres Jahr, als sie budgetiert hatte. So sah etwa das Budget der Stiftung des Bürgerspitals ein Defizit von 369 700 Franken vor, effektiv resultierte ein Verlust von 250 800 Franken. «Hauptgrund dafür ist das gute Ergebnis des Pflegeheims Les Bonnesfontaines», erklärte de Weck. Denn statt des vorgesehenen Defizits von 95 000 Franken schrieb dieses einen Gewinn von 16 500 Franken. Und dies wiederum sei sowohl auf die strenge Kontrolle der Ausgaben als auch auf höhere Einnahmen zurückzuführen, so de Weck. Auf der Ausgabenseite fiel ins Gewicht, dass eine frei gewordene Stelle im Bereich Informatik nicht mehr besetzt wurde und krankheitsbedingt abwesende Mitarbeiter durch temporäre Arbeitskräfte, die oft einen tieferen Lohn hatten, ersetzt wurden. Für Mehreinnahmen gegenüber dem Budget sorgte unter anderem die gute Auslastung.

Mehr zum Thema