Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Premiere des Films über das historische St. Antoni

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Aus der Geschichte geht hervor, dass die Gemeinde und die Pfarrei St. Antoni kaum 100 Jahre alt sind. Aber es gibt Hinweise, dass sich bereits vor über 2000 Jahren Siedler auf dem Territorium der Sensler Gemeinde niedergelassen haben. Mit der Siedlungs- und Pfarreigeschichte der Gemeinde setzt sich der einheimische Regisseur und Ehrenbürger Karl Buchs in seinem neusten Film auseinander. Heute feiert er Premiere, dies am Filmabend, organisiert von der Kulturkommission St. Antoni.

Vor drei Jahren fand die Veranstaltung erstmals statt, ebenfalls mit der Premiere eines Karl-Buchs-Films, sagt Kommissionsvorsitzender und Gemeinderat Michel Modoux. «Damals kamen so viele Leute, dass wir noch zusätzliche Stühle organisieren mussten. Rund 150 Personen versammelten sich im Pfarreihaus», erinnert er sich. Die Kulturkommission hoffe deshalb auch diesmal auf grosses Interesse in der Bevölkerung. Er sei überzeugt, dass das Thema des Films viele Leute anspreche.

Anno dazumal

Neben der Filmvorführung gibt die Kulturkommission den Gewinner des ersten Fotowettbewerbs bekannt. Sie hatte alle Bürgerinnen und Bürger dazu eingeladen, ein mindestens 20 Jahre altes Foto aus dem Familienalbum nachzustellen und dieses zusammen mit dem alten Foto einzusenden. Rund zehn Fotos hat die Kommission erhalten. «Wir haben etwas mehr erwartet. Die Aufgabe war wohl eine Hürde für manche Bürger», vermutet Michel Modoux. Er ist aber von den Einsendungen begeistert. «Die Resultate sind unglaublich gut geworden.» Das beste Foto prämiert die Kommission nun also heute Abend.

Pfarreihaus, Antoniusweg 31, St. Antoni. Fr., 16. November, 20 Uhr.

Mehr zum Thema