Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Premieren für Lausanne und Nättinen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach vier Wochen steht in der National League erstmals Lausanne an der Tabellenspitze – zum ersten Mal seit vier Jahren. Lausanne überholte (dank zwei Mehrspielen) mit dem 2:1 nach Verlängerung gegen Lugano den EV Zug.

Der Lausanne Hockey Club ist nach dem HC Lugano, dem EV Zug und den ZSC Lions bereits das vierte Team an der Ranglistenspitze der National League in dieser Saison.

Nättinen-Show in Ambri

Noch vor fünf Tagen führten die ZSC Lions die Tabelle an. Seither erlebte der ZSC indes ein mittleres Waterloo: Die brisanten Z-Derbys gegen Zug gingen 3:6 und 2:8 verloren. Und in Ambri kassierten die Lions eine 2:5-Niederlage – nach einer 1:0-Führung bis zur 28. Minute und anschliessend vier Gegentoren innerhalb von weniger als neun Minuten. Julius Nättinen schoss die ZSC Lions ab. Der 23-jährige Finne aus Jyväskylä kann, wenn er so weitermacht, tatsächlich Ambris «neuer Dominik Kubalik» werden. Nättinen erzielte bislang in jedem seiner sechs Spiele für Ambri mindestens ein Tor und gegen die ZSC Lions sogar vier (!).

Nach drei Siegen hintereinander wurden der SC Bern und Goalie Tomi Karhunen in Genf gestoppt. Servette besiegte die Berner 5:3; der 35-jährige Kanadier Eric Fehr entpuppte sich als die grosse Figur. Fehr erzielte nach zwölf Minuten in Überzahl zuerst das 1:0 – und bezwang Karhunen nach 138 Minuten ohne Gegentreffer erstmals wieder. sda

Ambri-Piotta – ZSC Lions 5:2 (0:0, 4:1, 1:1)

1303 Zuschauer. Tore: 24. Roe (Andrighetto) 0:1. 28. (27:33) Nättinen (Zwerger, Hächler/Powerplaytor) 1:1. 28. (27:58) Fora (Grassi) 2:1. 32. Nättinen (Zwerger, Müller/Powerplaytor) 3:1. 37. Nättinen (Flynn, Zwerger) 4:1. 48. Simic (Phil Baltisberger) 4:2. 58. Nättinen (Zwerger, Flynn) 5:2 (ins leere Tor). Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 3-mal 2 Minuten gegen ZSC Lions.

Lausanne – Lugano 2:1 (0:1, 1:0, 0:0, 1:0) n.V.

1000 Zuschauer. Tore: 3. Carr 0:1. 26. Hudon (Malgin) 1:1. 63. Jooris (Malgin) 2:1. Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Lausanne, 5-mal 2 Minuten gegen Lugano.

Servette – Bern 5:3 (1:0, 2:0, 2:3)

1000 Zuschauer. Tore: 12. Fehr (Omark, Winnik/Powerplaytor) 1:0. 21. (20:13) Fehr (Tömmernes) 2:0. 36. Damien Riat (Omark) 3:0. 52. Berger (Jeremi Gerber, Heim) 3:1. 56. (55:14) Fehr (Winnik, Damien Riat/Powerplaytor) 4:1. 56. (55:54) Fehr 5:1. 57. (56:05) Andersson (Jeffrey, Beat Gerber) 5:2. 59. Jeffrey (Scherwey) 5:3. Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Servette, 4-mal 2 plus 5 Minuten (Henauer) plus Spieldauer (Henauer) gegen Bern.

Tabelle National League

Die nächsten Spiele. Donnerstag (19.45 Uhr): Rapperswil – Bern. Freitag (19.45 Uhr): Zug – SCL Tigers.Lugano – Rapperswil. ZSC Lions – Davos. Genf – Lausanne. Samstag (19.45 Uhr): Bern – Gottéron. Sonntag (15.45 Uhr): Davos – Rapperswil. Zug – Ambri. ZSC Lions – SCL Tigers. Genf – Lugano. Lausanne – Gottéron.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema