Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Priester wegen Vergehen an Jugendlichen suspendiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Drei Personen haben sich unabhängig voneinander bei Bischof Charles Morerod gemeldet: Ein Freiburger Priester habe sie vor über 50 Jahren so berührt, wie es nicht erlaubt ist. Dies teilte das Bistum gestern mit. «Genaueres können wir zu den Vergehen und zum Priester nicht sagen», so Laure-Christine Grandjean, Sprecherin der Diözese Lausanne, Genf und Freiburg. Bischof Morerod habe dem Priester, der im Ruhestand sei, verboten, priesterliche Aufgaben wahrzunehmen. Die Vorfälle seien verjährt, deshalb gebe es keine Untersuchung der staatlichen Justiz. Morerod habe das Dossier der Kongregation für die Glaubenslehre in Rom übergeben, diese werde die Vorfälle nun auf Ebene des Kirchenrechts untersuchen. Urteile von einer Geldstrafe bis zur Entziehung des Priesteramtes seien möglich. «Aber es gilt natürlich die Unschuldsvermutung», so Grandjean. mir

Meistgelesen

Mehr zum Thema