Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Primarschüler aus Giffers feiern ihr sportliches Schuljahr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: karin aebischer

220 Kinder vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse versuchten sich an den drei Sporttagen der Primarschule Giffers im Reiten, Gummi-twist, Spinning, Aerobic, Kneippen, Walken, Klettern, Schwingen, Tennis, Karate und Judo sowie vielen weiteren Sportarten, die sie noch nie ausprobiert hatten. Die drei Tage ganz im Zeichen des Sports bildeten gemäss der Lehrerin Marie-Theres Piller den Höhepunkt des Jahres-Schulmottos «Schule bewegt».

Zur Bewegung verpflichtet

Die Primarschule hatte sich zu Beginn des Schuljahres 07/08 beim Bundesamt für Sport für das Programm «Schule bewegt» eingeschrieben. «Dies hat uns dazu verpflichtet, mehr Bewegung in den Schulalltag reinzubringen», erklärt Marie-Theres Piller. Mit verschiedenen Aktionen wurde die Schule diesem guten Vorsatz gerecht. «Wir haben zwei Stufenturniere organisiert, die Aktion Pedibus durchgeführt, einen Microscooter-Tag auf die Beine gestellt, bei «Schweiz bewegt» mitgemacht und auf dem Pausenplatz einen Vita-Parcours eingerichtet», sagt Piller. Das Ziel des Jahresmottos sei es gewesen, bei den Kindern die Freude an der Bewegung zu wecken und sie öfters zu sportlichen Aktivitäten zu animieren.

Spende von 1000 Franken

Um den Schülern den Zugang zu nicht alltäglichen Sportarten zu ermöglichen, hätte man sich als Höhepunkt des Jahres nun für die Durchführung der verschiedenen Ateliers entschieden. «Die Pro Juventute Sense hat uns mit einem Betrag von Tausend Franken unterstützt», freut sich Piller. Ebenso erfreut ist sie über den Einsatz der zahlreichen Helferinnen und Helfer.

Mit einem Turniervormittag und der anschliessenden Preisverleihung setzte die Primarschule einen Schlusspunkt unter ihr Jahresmotto. «So ein Sportjahr würden wir jederzeit wieder machen», meint Marie-Theres Piller.

Mehr zum Thema