Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Privatangelegenheit des Sekretärs und der Frau»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

BernDie Liste der Vorwürfe ist lang und happig: Er sei ein radikaler Islamist, ein gefährlicher Sektierer, ein Mann, der mit Terroristen Umgang pflegt. Zudem versteckt sich eine 17-jährige Könizerin bei einem Vorstandsmitglied seines Vereins. Nun nimmt Nicolas Blancho vom Islamischen Zentralrat Stellung.

Der Schweizer Konvertit betont, sein Verein habe «höchstens am Rande» mit dieser Angelegenheit zu tun. «Das ist die Privatangelegenheit des Sekretärs und der jungen Frau», sagt Blancho. Und: Es sei nicht der Islamische Zentralrat, welcher die junge Frau verstecke; die 17-Jährige halte sich selbst versteckt, aus Angst vor ihren Eltern. ma/BZ

Bericht Seite 15

Mehr zum Thema