Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pro-Senectute-Bergwandergruppe entdeckte das Gasterntal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nicht umsonst gilt das Gasterntal im Berner Oberland als eines der schönsten Bergwandergebiete. Dies durfte die 19 Personen zählende Wandergruppe der Pro Senectute unter der Führung von Paul Dietrich letzthin feststellen. Gestartet wurde bei der Talstation der Sunnbüel-Gondelbahn. Gleich ging es steil bergauf, der tosenden Kander entlang. Ein einmaliges Bild präsentierte der Fluss dieses Gletscherwassers. Frei und weitgehend ungebändigt fliesst die Kander durchs Gasterntal, immer führt der Wanderweg dem Wildbach entlang. Dieses wilde Hochtal ist auch Teil des Unesco-Welterbes. Diese alpine Auenlandschaft, welche sich im Gebiet Kanderfirn sowie Gasternholz befindet, ist unter Schutz gestellt. Wohlverdient ging es zum Apéro, dies bei freundlicher Bedienung im Berggasthaus Heimritz. Weiter ging es anschliessend zum Hotel Gasterntal-Selden. Mit besonderer Freude und mit etwas Stolz über die vollbrachte Wanderleistung genoss die gut gelaunte Wandergruppe die Älplermakkaroni. Wanderleiter Paul Dietrich bot seiner Gruppe mit dieser Tour eine bleibende Erinnerung, und er durfte den Dank der begeisterten Wanderinnen und Wanderer entgegennehmen.

Mehr zum Thema