Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pro und kontra Taxen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Präsident des Freiburger Apothekerverbandes, Christian Repond, kritisiert das Konzept von Sun Store: «Das ist nur noch Business, das hat nichts mehr mit Gesundheit zu tun.» Zwar stehe er dem Ganzen mit einer fatalistischen Haltung gegenüber. Denn Sun Store mache ja nichts Illegales. «Wir haben einen liberalisierten Markt.» Aber Repond ist überzeugt, dass eine gute Beratung in den Apotheken hilft, Gesundheitskosten zu sparen. Die Dienstleistung der Apotheken würde vielen Leuten den Gang zum Arzt ersparen.Die Stiftung für Konsumentschutz hingegen hat kein Problem mit dem Konzept von Sun Store. Geschäftsführerin Jacqueline Bachmann erklärt: «Wenn ich genau weiss, welches Medikament ich brauche und wie ich es anwenden muss, dann kann ich auf eine Beratung verzichten.» In diesem Sinne solle der Kunde die Wahlfreiheit haben. «Wenn Leute die Beratungsdienstleistung der Apotheken in Anspruch nehmen wollen, sollen sie das können.» Und natürlich sollen die Apotheken dafür abgegolten werden, so Bachmann weiter. rsa

Mehr zum Thema