Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Probe für das richtige Leben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: «Koyote, du Schlingel» im Podium Düdingen

Ein Jahr ist es her, dass Robb Correll ein paar Kinder und Jugendliche aus Düdingen zusammengeführt hat, um mit ihnen etwas zu verwirklichen, das damals noch in den Wolken schwebte: Indianergeschichten. Das war klar. Doch das ganze Drum und Dran würde man im Verlauf des Jahres zusammen erarbeiten, in vielen Stunden gemeinsamer Improvisation und Diskussion. Das macht sich nicht einfach von selbst.

Was dabei herauskam, konnte man am Sonntagabend bestaunen. Eine Runde von Geschichtenerzählern, die von den Tierwesen der Apachen berichteten, und vor allem von Koyote, dem Tierwesen, das «Gut und Böse, Weisheit und Torheit» in sich vereint und als eins erscheinen lässt.

Was die Jugendlichen zu sagen haben

Das war kein Theater mit Kindern und Jugendlichen, es war ein Theater von Kindern und Jugendlichen. Deshalb bot es jedem die Gelegenheit sich einmal anzuhören, was sie zu sagen haben. Und dazu braucht man keine grossartigen Bühnenbilder, Requisiten und Special Effects. Ein bisschen Licht ein paar symbolische Gegenstände, die aber die Aufmerksamkeit auf keinen Fall ablenken sollten von dem, was wirklich zählte, dem Spiel und den Bewegungen der mutigen Akteure.

Das Leben meistern

Doch irgendwie muss man es halt schaffen, immer wieder auf die Beine zu kommen, wenn man wie Koyote von Hörnern durchbohrt wird oder in Flüsse fällt. Da kann man eben ein bisschen Kreativität ganz gut gebrauchen. Improvisationstheater ist eine gute Möglichkeit, diese Kreativität zu entwickeln. Obs diesen Kindern und Jugendlichen auch wirklich was bringt, wird sich zeigen. Doch wenn man sie so auf der Bühne stehen sah, konnte man glauben, dass sie alles schaffen können.
An dieser Stelle bleibt zu hoffen, dass dieses Projekt in Zukunft etwas mehr finanzielle Hilfe erwarten kann. Eine Investition für die Zukunft.

Mehr zum Thema