Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Profis und Passionierte wollen Archäologie unters Volk bringen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Die Vereinigung Freunde der Archäologie und der Archäologische Dienst des Kantons Freiburg haben sich zusammengetan, um erstmals gemeinsam eine Vortragsreihe über archäologische Themen zu organisieren. Zielpublikum sind all jene Personen, die sich speziell für die Freiburger Archäologie interessieren.

Die Vortragsreihe läuft un- ter dem Namen «Arkéopop»: Archäologie für alle. Ein Zyklus soll es den Teilnehmern erlauben, alle Perioden zu durchwandern, von der Ur- und Frühgeschichte bis zum Mittelalter. Die acht geplan- ten Kurse der ersten Reihe finden von Oktober 2014 bis Mai 2015 statt. Jede Periode soll auf eine spezifische Wei- se angegangen werden, heisst es in einer Pressemitteilung. Damit lebt die Vereinigung Freunde der Archäologie auch einem Vereinszweck nach, schreibt sie.

Die Veranstaltungsreihe beginnt am 2. Oktober mit einem Abend über archäologische Karten. Die weiteren Themen reichen von den Jägern und Sammlern über die Uferbewohner zu den Römern und Migranten. Das Freiburgerland während der Bronzezeit wird in einem Vortrag auf Deutsch vorgestellt. Jeder der acht Abende steht im Zeichen eines anderen Referenten.

Die Anlässe finden monatlich an einem Donnerstagabend in den Räumlichkeiten des Archäologischen Dienstes des Kantons Freiburg statt. Es ist möglich, sich sowohl für den ganzen Zyklus als auch für einzelne Vorträge anzumelden. Die Anmeldefrist läuft bis zum 19. September. uh

Anmeldung: arkeopop@gmail.com, oder beim Sekretariat Freunde der Archäologie, Jardins du Salesianum 13, 1700 Freiburg.

Mehr zum Thema