Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Programm ab Oktober: 13 Ensembles treten auf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der 11. Saison kann die Arbeitsgruppe Podium wiederum ein ausgewogenes Programm präsentieren. Die Saison beginnt im Oktober mit dem Sorbischen National-Ensemble, dessen Ballett, Chor und Orchester eine Palette der schönsten Ensembleszenen aus über fünf Jahrzehnten künstlerischen Schaffens zeigen.

Auf glitzernden Kufen

«Don’t cry for me Argentina» singt Evita im November. Das Musical über das bewegte Leben von Eva Peron, der ehemaligen First Lady Argentiniens, wird in deutscher Sprache aufgeführt. Mit «Moscow Circus on Ice» wird passend zur Jahreszeit ein Eis-Spektakel geboten. Die Kunst des Eislaufens wird mit dem Facettenreichtum des russischen Zirkusprogramms kombiniert.

Offenbach und Webber

Die Oper in Freiburg zeigt im Januar «Ritter Blaubart», eine Opera buffa von Jacques Offenbach. Mit «Best of Andrew Lloyd Webber» werden im Februar in einer grossen Show die schönsten Songs der Webber-Musicals auf die Bühne gebracht.

Die rumänische Staatsoper Temesvar zeigt zum Abschluss des Abo-Programms (alle Aufführungen auch im Einzelverkauf) die Operngala «Viva Verdi». Die National-oper wird durch ein Ballett verstärkt.

Faust und der Froschkönig

Ende April steht abermals Noëmi Nadelmann auf der Podium-Bühne. Zusammen mit Rubén Amoretti singt sie in «Faust», einer Oper in fünf Akten von Charles Gounod. Auch die Finalisten und Solisten des Konservatoriums Lausanne treten zweimal im Podium auf.

Das Neujahrskonzert, welches auch in Zukunft von Düdingen Tourismus organisiert wird, bestreitet das «Orchestre Symphonique du Jura». Es besteht mehrheitlich aus jungen Musikern und ist heute einer der wichtigsten Träger des kulturellen Lebens der Arc Jurassien. Als Solisten treten Ismael Jordi und Svetlana Ignatovich auf.

Für die jüngeren Kulturkonsumenten wird im November 2009 das Dialektmärchen «Der Froschkönig» und im März 2010 das Familienmusical «Max und Moritz – neue Streiche» aufgeführt. ak

Mehr zum Thema