Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Projekt mit Asylsuchenden als Aufsteller der Woche

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 

 Sein Aufsteller in der zweiten Woche des Jahres sei ein wundervolles Projekt mit Asylsuchenden gewesen, schreibt der 20-jährige Wünnewiler David Stampfli den FN. Zusammen mit Sophie Riesen hat er zum Thema ihrer Maturaarbeit «Vorurteile gegenüber Asylanten» ein Projekt mit sechs Asylsuchenden und vier Leuten gemacht, die von sich aus zugaben, dass sie Vorurteile haben. «Um die Vorurteile aufzulösen, planten wir ein gemeinsames Abendessen», beschreibt er das Projekt.

Erstmals Raclette gegessen

David Stampfli und Sophie Riesen holten die Asylsuchenden mit dem Auto in Düdingen ab und brachten sie nach Wünnewil, wo das Essen stattfand. Die anderen Teilnehmer waren bereits vor Ort. «Alle begrüssten sich freundlich und stellten sich vor. Zum ersten Mal hatten die Asylsuchenden ein Raclette. Es war schön, ihnen zu zeigen, wie man überhaupt ein Raclette isst.» Die Gespräche am Tisch seien sehr interessant gewesen. «Sie erzählten uns, wie sie in die Schweiz kamen; das war sehr berührend.» Das Schönste am ganzen Abend aber sei gewesen, dass sie mit dem Projekt genau das erreichen konnten, was sie wollten. «Die Asylsuchenden hatten riesen Freude, und auch die Versuchspersonen äusserten sich nach dem Projekt sehr positiv und mussten sich eingestehen, dass sie mit ihren Vorurteilen falsch lagen», so David Stampfli.

Er und Sophie Riesen hoffen, mit dem Projekt zeigen zu können, dass alle Menschen gleich sind und voneinander akzeptiert werden sollten. «Bei den Teilnehmern ist uns das voll und ganz gelungen.»  ak

Serie

Aufsteller der Woche gesucht

Im Rahmen der FN-Aktion «Das ist uns eine Nachricht wert» hat die Redaktion die Aktion «Aufsteller der Woche» lanciert. Gesucht werden Berichte über interessante Begegnungen, positive Erlebnisse und schöne Glücksmomente. Falls auch Sie einen Aufsteller der Woche erlebt haben, schicken Sie uns Ihre Geschichte an die Adresse: Redaktion Freiburger Nachrichten, Stichwort «Aufsteller der Woche», Perolles 42, Postfach 576, 1701 Freiburg; Fax: 026 426 47 40 oder per Mail: fn.redaktion@freiburger-nachrichten. ch – bitte immer mit dem Vermerk «Aufsteller der Woche».im

Meistgelesen

Mehr zum Thema