Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Projekte zu urbanen Mythen gesucht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

FreiburgFür das Internationale Bollwerk-Festival 2010 suchen die Veranstalter im Rahmen des traditionellen Wettbewerbs künstlerische Projekte, die sich mit urbanen Mythen auseinandersetzen. Urbane Mythen sind moderne Legenden obskuren Ursprungs mit Humor-, Grusel- und Horrorelementen. Sie sind nicht unbedingt frei erfunden, präsentieren sich aber übertrieben, verzerrt oder sensationslustig. Viele Leute erzählen sie weiter, ohne sich zu vergewissern, ob sie wahr sind oder nicht. Meistens heisst es, die Geschichte sei einem Freund oder Bekannten widerfahren – die wahre Quelle lässt sich nicht mehr eruieren.

Unterschiedliche Umsetzungsorte möglich

Zusammen mit dem Migros-Kulturprozent ruft das Bollwerk-Festival alle Interessierten auf, Projekte einzureichen, die den urbanen Mythos untersuchen, verbreiten, weiterentwickeln oder sich sonst auf irgendeine Weise mit ihm befassen. Sämtliche künstlerischen Ausdrucksweisen sind willkommen. Die von der Jury ausgewählten Projekte werden im Rahmen des Festivals 2010 (21. Juni bis 6. Juli) realisiert, in einer Spielstätte des Festivals, in anderen Freiburger Lokalitäten oder im öffentlichen Raum. cs

Einsendeschluss ist der 19. Oktober 2009. Bedingungen und weitere Informationen unter: www.belluard.ch/concours2009.

Mehr zum Thema