Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Projektsänger erwiesen sich als äusserst treu

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Tafers Im vergangenen Jahr verstärkten 20 Projektsängerinnen und -sänger den Cäcilienchor Tafers am Heiligen Abend und an Weihnachten. Da das Schwergewicht der Probenarbeit gemäss Heribert Baechler in diesem Jahr auf der Vorbereitung eines Konzerts mit Musical-Melodien liegt, singt der Chor an Weihnachten das gleiche Programm wie letztes Jahr. Darum wurden die letztjährigen Projektsänger erneut zu den Proben für die Mitwirkung in den Weihnachtsgottesdiensten eingeladen, erklärt Baechler.

An einem Donnerstagabend war es nun so weit: Mit einer gewissen Spannung sass Heribert Baechler im Probenlokal und versuchte abzuschätzen, wie viele Ehemalige sich wieder fürs Mitsingen an Weihnachten engagieren würden. «Und siehe da, alle 22 Stühle waren besetzt.» Für die zwei Abwesenden waren zwei Neue dazugekommen. Nach wenigen Takten hätten sich alle zu den vertrauten Klängen gefunden und genossen gemeinsam die Vorfreude auf Weihnachten. «Ich freue mich auf die wundervolle Ausbreitung des Klangs der Stimmen und der Instrumente in der weihnachtlich geschmückten Pfarrkirche von Tafers», sagt Heribert Baechler.

Aufsteller gesucht

Im Rahmen der FN-Aktion «Das ist uns eine Nachricht wert» hat die Redaktion die Aktion «Aufsteller der Woche» lanciert. Gesucht werden Berichte über interessante Begegnungen, positive Erlebnisse und schöne Glücksmomente. Falls auch Sie einen Aufsteller der Woche erlebt haben, schicken Sie uns Ihre Geschichte an die Adresse: Redaktion Freiburger Nachrichten, Stichwort «Aufsteller der Woche», Perolles 42, 1700 Freiburg; Fax: 026 426 47 40 oder per Mail: fn.redaktion@freiburger-nachrichten. ch – bitte immer mit dem Vermerk «Aufsteller der Woche». ak

Mehr zum Thema