Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Punktlandung bei der Abrechnung für die Doppelturnhalle Tafers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es ist ein Jahr und eine Woche her, dass in der Doppelturnhalle der OS Tafers ein Tag der offenen Tür stattfand. Die Bevölkerung war eingeladen, das Resultat der umfangreichen Sanierungsarbeiten zu besichtigen. Am Donnerstagabend nun haben die Delegierten des Gemeindeverbandes Orientierungsschule des Sensebezirks (OS Sense) die Schlussabrechnung der Sanierung einstimmig genehmigt. Simon Ruch, Kassier und Sekretär der OS Sense, sprach von einer Punktlandung. Der 7,1 Millionen-Franken-Kredit sei nur um knapp 9000 Franken überschritten worden. «Das ist ein ausserordentlich erfreuliches Ergebnis für ein so grosses Projekt», sagte er.

Schlussarbeiten an OS Plaffeien

Ruch präsentierte den Delegierten der 17 Sensler Gemeinden auch den Voranschlag 2018 der OS Sense. Dieser bewegt sich in derselben Grössenordnung wie der Voranschlag 2017. Das Budget 2018 sieht einen Aufwand von 14,9 Millionen Franken vor. Für den Gemeinde­anteil an den Betriebskosten sind für nächstes Jahr 14,4 Millionen Franken vorgesehen. Die Delegierten haben den Voranschlag einstimmig genehmigt.

Der Plaffeier Ammann Otto Lötscher, Präsident der Baukommission des Um- und Erweiterungsbaus an der OS Plaffeien, informierte die Delegierten darüber, dass sich am Gebäude seit der Einweihung vom 24. Juni nicht mehr viel verändert habe. Die Abschlussarbeiten seien auf guten Wegen. Mittlerweile seien Zahlungen über 34 Millionen Franken getätigt worden. Bis zur nächsten Delegiertenversammlung werde er verbindlichere Aussagen zu den Kosten machen können, so Lötscher. Der Vorstand der OS Sense hatte dem Projekt nachträglich ein Kostendach von 35,7 Millionen Franken gesetzt (die FN berichteten).

Unter der Leitung von Christa Bürgy-Schubnell, Präsidentin der OS Sense, wählten die Delegierten zwei neue Personen in den Vorstand: Gemeinderat Manuel Raemy aus Rechthalten für die zurückgetretene Rechthaltner Gemeinde­rätin Nathalie Stulz-Piller, sowie den Schmittner Gemeinderat Olivier Flechtner für die Schmittner Gemeinderätin Claudia Bouhoula-Zosso, die in Mutterschaft gehen wird.

Mehr zum Thema