Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Quantité negligeable»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Von GUIDO BIELMANN

Der Murtenlauf ist im Aufschwung. Die zunehmenden Teilnehmerzahlen der vergangenen Ausgaben und die neuerliche Steigerung der Anmeldungen für den diesjährigen Lauf belegen dies. Dem Organisationskomitee ist für die Neuerung mit dem erstmals am Samstag ausgetragenen Mini-Murtenlauf nur zu gratulieren. Das ist ein grosser Schritt vorwärts. Umso unverständlicher ist der Misstritt, mit der Broschüre für den Mini-Murtenlauf nur die französischsprachigen Kinder anzusprechen. Die kleinere deutschsprachige Sprachgruppe wird so übergangen und auf das nächste Jahr vertröstet.

Dieser Lapsus nach den jahrelangen Diskussionen um die Zweisprachigkeit in unserem Kanton ist nicht nachvollziehbar. Beim Murtenlauf-OK-Präsidenten Daniel Lehmann, der bekanntlich Oberamtmann des Seebezirks ist, dürfte die notwendige Sensibilität für die Sache wohl vorausgesetzt werden. So aber wird man den Eindruck nicht los, dass das Murtenlauf-OK das Teilnehmerfeld aus Deutschfreiburg als «quantité negligeable» abtut. Sonst hätte man die Sache zum Vorneherein anders angepackt.Von einem Sportverein in Bulle, Romont oder Estavayer-le-Lac verlangt kein Deutschfreiburger zweisprachige Broschüren. Vom Stadtclub als Organisator des «nationalen Gedenklaufes» aber schon. Unter dem Strich bleibt ein Armutszeugnis und die Gewissheit, dass die Sensibilität für die Zweisprachigkeit im Kanton Freiburg nach wie vor an diversen Ecken zu wünschen übrig lässt.

Mehr zum Thema