Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rachel Baechler auf Erfolgskurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Reiten Bei den N 145 mit Stechen hatten sich 34 Paare zum Start gemeldet. Sieben Teilnehmer erreichten am Sonntagnachmittag die Siegerrunde, wo wiederum drei Reiter fehlerfrei blieben. Jan Chrzanowski (Vuadens) ritt auf Player du Quesnoy den schnellsten Nuller, vor Niall Talbot (Gampelen) und Julie Jucker (Choulex). Das zweite Springen mit über 50 Startenden entschied Eva Gautschi (Aeugst am Albis) auf L’Espoir du Tillard für sich, vor Pierre Kolly (Versoix) und Romain Sottas (Marsens).

Bereits am Freitag bestritten die Nationallizenzierten je eine Prüfung N130 und 135. Die Gebrüder Joëlle und Jean-Maurice Brahier (Corminboeuf) zeigten einmal mehr ihr Können und belegten die Plätze eins und zwei in der ersten Prüfung. Jennifer Meylan (Yvonand) gewann auf Ziezo das Zweiphasenspringen, nachdem sie bereits in der ersten Runde gute Vierte geworden war.

Baechler baut Führung aus

Mit dem zweiten Rang im R130 nach Wertung A und dem Sieg im R135 mit Siegerrunde hat die Freiburgerin Rachel Baechler mit Nazca du Plain in der Tour Romand 2012 die Führung übernommen. Marsens war nach dem Concours von St-Blaise die zweite Station dieser Tour. Auch Emilie Paillot (Vich) verbuchte zwei gute Platzierungen: ein Sieg auf Cachandra sowie den dritten Rang im Sattel von Jalisco des Baumes CH. Ein weiterer Freiburger, Urs Hofer (Bösingen) auf Opale des Ruettes, belegte knapp hinter Baechler Rang zwei.

Die Regionallizenzierten ritten in Marsens zudem Prüfungen der Stufe R110 und 115. Stefanie Liechti (Rechthalten) belegte in der ersten Serie mit Ace of Diamonds die Ränge eins und drei, der zweite Sieg ging an Stéphanie Grandjean (Cugy) auf Biene Maja. Valentin Gavillet war in der zweiten Serie erfolgreich. Der Reiter aus Athenaz gewann das Zweiphasenspringen und holte in der Wertung A ebenfalls Rang drei, während er in dieser Prüfung auf Olympia III Zweiter wurde, hinter Felix Graf mit Prune Courcelle.

In den beiden Prüfungen der Summer Classic feierte Daniel Etter einen Doppelsieg über 120–130 cm. Ranglisten sind unter www.concours-service.ch abrufbar. mas

Mehr zum Thema