Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ragtime auf der Orgel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Midi Musique in Murten

Autor: Von UELI GUTKNECHT

Als klug disponierend im Detail wie im Ganzen, im Registrieren wie in Aufbau und Gliederung des Programms erwies sich der Organist an der Thuner Stadtkirche.

Das Programm reichte mit Werken unter anderem von Adriano Banchieri, dem deutschen Orgelmeister Samuel Scheidt, dem Briten Edward Elgar und einer Komposition des Organisten vom Barock über Klassik bis in die neuste Zeit.
Wer mit dem lieben Gott unter einem Dach wohnt wie die Orgel, muss etwas Besonderes sein. In der Wahrnehmung der meisten Menschen verbindet sich die Orgel denn auch mit Gottesdienst. Dass sie auch als reines Konzertinstrument mit feinen, verspielten Seiten etwas zu sagen hat, wird leider wegen ihrer funktionalen Gebundenheit oft vergessen. Diese Seite hat Markus Aellig am Samstag mit seinem bunten Programm und – eben dem genannten Ragtime – zu Ohr gebracht.
Die Kombination der Konzert- mit den Brocante-Daten führte in Murten der Orgel schon im vergangenen Jahr neue Interessierte zu und wird es auch in Zukunft tun.

Koryphäen am Werk

In den fünf künstlerisch von der Murtener Organistin Susanne Rüfenacht initiierten und künstlerisch betreuten «Midi-Musique-Konzerten» 2004 bringen Koryphäen aus fünf Zähringer-Städten die Königin der Instrumente zum Erklingen.

Am 10. Juli spielt der Berner-Münster-Organist Heinz Balli Werke von Georg Muffat, Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy. Am 14. August ist Jürg Neuenschwander, Organist an der Stadtkirche Burgdorf, unter anderem mit früher auf Emmentaler Hausorgeln gespielten volkstümlichen Werken zu Gast. Im letzten Konzert vom 11. September interpretiert Susanne Rüfenacht unbekannte Perlen aus der deutschen und französischen Romantik.

Mehr zum Thema