Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Raiffeisen Überstorf mit höherem Jahresgewinn

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die 301 Mitglieder, die am Freitag an der 109. Jahresversammlung der Raiffeisenbank Überstorf teilgenommen haben, konnten von einem guten Geschäftsjahr 2014 Kenntnis nehmen. Verwaltungsratspräsident Franz Gnos und Gregor Sieber, Vorsitzender der Bankleitung, informierten, dass die Bank die Bilanzsumme um 4,4 Prozent auf 380,7 Millionen Franken steigern konnte. 93,6 Prozent der Bilanzsumme oder 356,4 Millionen Franken bestehen aus den Kundenausleihungen. Sie verzeichneten gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum von 3,5 Prozent. Die Kundengelder konnten um 2,2 Prozent auf 250,9 Millionen Franken erhöht werden. Der Bruttogewinn ist um 4,9 Prozent gesunken und betrug Ende des Geschäftsjahres 2,8 Millionen Franken. Der Personal- und Sachaufwand fiel höher aus, weil das Personal aufgestockt wurde, die Bank in den Saal des Gasthofs Schlüssel investiert hat und weil sie Rückstellungen für das 111-Jahr-Jubiläum vom Juni 2016 getätigt hat. Die Bank weist einen Jahresgewinn von 584 000 Franken aus, was einem Plus von fünf Prozent entspricht.

An der Versammlung informierte Verwaltungsratspräsident Franz Gnos, dass das Projekt für den Umbau des Gasthofs Schlüssel kurz vor der Baueingabe steht. Künftig werden Erd- und Dachgeschoss (unter und über dem Saal) durch die Bank genützt. Sie stellt den Saal den Vereinen und der Gemeinde zu günstigen Konditionen zur Verfügung. Der Verwaltungsrat wurde im Amt bestätigt. Firmin Boschung und Paul Siffert wurde für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Die Bank zählte Ende 2014 2825 Mitglieder, was einem Anstieg von 2,2 Prozent entspricht. Sie beschäftigt 14 Mitarbeitende (davon eine Person in Ausbildung), was 9,5 Vollzeitstellen entspricht. im

Mehr zum Thema