Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Raiffeisenbank wird umgebaut

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Giffers

Raiffeisenbank wird umgebaut

Die Raiffeisenbank Ärgera-Galtera plant den Umbau ihres Sitzes in Giffers. Die heutige Schalterhalle erfährt eine umfangreiche Umgestaltung und soll nach modernen Gesichtspunkten eingerichtet werden, wie Josef Cattilaz vom Planungsbüro C + S Architekten auf Anfrage erklärte. Der Schwerpunkt soll vermehrt auf die Beratung der Kunden gelegt werden, so dass zusätzliche Räumlichkeiten geschaffen werden, um die Anleger persönlich und diskret zu beraten.«In den vergangenen drei Jahren konnte die Bank eine grosse Wachstumsrate generieren», sagte Aldo Greca, Vorsitzender der Bankleitung. Dies hatte zur Folge, dass die Bank nun am Anschlag ist, was die Platzverhältnisse betrifft. «Wir wollen gleichzeitig expandieren und modernisieren», erläuterte Greca.Die Bauarbeiten sollen rund ein halbes Jahr dauern, wie Josef Cattilaz erklärte. Sein Architekturbüro, das ebenfalls im Raiffeisenbüro seinen Sitz hat, zieht vom ersten Stock in das Erdgeschoss um. Denn die Bank möchte inskünftig auch diese Räumlichkeiten belegen. Dazu ist es unter anderem notwendig, die Einrichtung des früheren Tea-Rooms Billy zu entfernen. «Im ersten Stock schaffen wir sieben neue Arbeitsplatz-Kapazitäten», so Greca. Zudem seien im Erdgeschoss zwei neue Beratungszimmer geplant.Mitte Januar 2008 möchte die Bauherrschaft mit den Umbauarbeiten beginnen. Wie Aldo Greca erklärte, wird die Bevölkerung demnächst mittels eines Flugblatts über den Umbau informiert. Das Projekt ist mit 2,5 Mio. Franken budgetiert. ak/im

Mehr zum Thema