Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rang 4 für Kochlernende in Rechthalten und Laupen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Chiara Raetzo macht im Restaurant zum Brennenden Herz in Rechthalten die Lehre.
Aldo Ellena

Chiara Raetzo aus Alterswil und Ramona Dänzer aus Neuenegg erreichten in den schweizerischen Meisterschaften für Kochlernende Rang 4.

Im Finale von Gusto 21, der Schweizer Meisterschaft für Kochlernende, landeten am Donnerstag in Baden Chiara Raetzo und Ramona Dänzer auf Rang 4. Die 18-Jährige Chiara Raetzo ist Lernende im Restaurant zum Brennenden Herz in Rechthalten, die 21-Jährige Ramona Dänzer wird im Betagtenzentrum Laupen ausgebildet.

Im finalen Wettkochen mussten sie und ihre sieben Konkurrentinnen und Konkurrenten jeweils eine Vorspeise und eine Hauptspeise zubereiten. Letztere sollte unter anderem Fisch beziehungsweise Mastgeflügel enthalten. Innerhalb von insgesamt drei Stunden mussten die Gerichte auf den Tellern sein.

Lauch-Kartoffel-Kuchen und pochierte Poularden-Roulade

Chiara Raetzo aus Alterswil kochte für das Finale als Vorspeise sautiertes Zanderfilet, Saibling-Tataki mit schwarz-weissem Sesam, sous-vide-gegarte Endivien mit Orangenfilet und kandierten Orangenzesten, Milch-Kartoffel-Espuma und Zwiebel-Crumble, gefolgt vom Hauptgang Lauch-Kartoffel-Kuchen, glasierte Radieschen, gedämpfter Romanesco, geröstetes Selleriepüree mit blauen Kartoffelchips und verschiedenen Blüten und Sprossen und glasierte Pfaffenstücke in einem Grenadin-Balsamico-Jus und Brust- und Schenkelfleisch der Wachtel mit Granatapfelkernen.

Ramona Dänzer aus Neuenegg kochte kalte Forellenrolle mit Limettenüberzug, gefüllt mit Mango, und Äschenfilet mit einer Kruste aus schwarz-weissem Sesam und rosa Pfefferkörnern, angerichtet auf einem Kartoffelbogen, serviert mit Goldballgemüse-Ringen, Karotten-Sponge, Blue-Curacao-Sauce und Saucen-Drops, gefolgt vom Hauptgang pochierte Poularden-Roulade (Schenkel) gefüllt mit Blattspinat und Tomaten und sautiertes Straussenfilet mit einer Quinoa-Buchweizen-Kruste, angerichtet auf einem Rollgersten-Teppich (gefärbt mit Korianderöl) und garniert mit einer glasierten Karotte, Pioppini-Pilzen und Thymianjus.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema