Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Raritäten von Fredi M. Murer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Rahmen der Ausstellung«Film Implosion!» zum Schweizer Experimentalfilm veranstaltet die Kunsthalle Fri Art heute einen Fredi-M.-Murer-Abend mit zwei filmischen Raritäten, die der 1940 geborene Filmemacher in den Sechzigerjahren drehte: «Vision of a Blind Man» (1969) ist das Resultat eines filmischen Experiments mit verbundenen Augen, das Murer nur ein einziges Mal öffentlich aufführte. «Pazifik–oder die Zufriedenen» (1965) ist ein fantastisches Porträt von Murers Wohngemeinschaft in der Villa Pazifik am Zürichberg. Der Film war ursprünglich vier Stunden lang und wurde während der Vorführung live vertont. Im Fri Art ist eine Version zu sehen, die Murer selbst auf 60 Minuten gekürzt und mit einer experimentell-verspielten Tonspur versehen hat. cs

 Kunsthalle Fri Art, Kleinrahmengasse 22, Freiburg. Fr., 18. Dezember, 19.30 Uhr. Die Ausstellung dauert noch bis zum 21. Februar. www.fri-art.ch

Meistgelesen

Mehr zum Thema