Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ratgeber Ernährung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ratgeber Ernährung

Corinne Spahr

Ernährung fürs Hirn

Welche Nährstoffe sind für die Konzentration und Leistungsfähigkeit wichtig?

Im Gegensatz zu den Muskeln und der Leber kann unser Gehirn praktisch keine Energie speichern. Um leistungsfähig zu bleiben, ist es auf eine stetige Närhstoffzufuhr angewiesen. Dazu kommt, dass das Gehirn wählerisch ist: Es lässt sich nur mit Kohlenhydraten in Form von Glucose (Traubenzucker) zu Höchstleistungen antreiben. Eine mangelhafte Versorgung mit Glucose ist oft mit einem Leistungsabfall verbunden.

Nicht nur die Kohlenhydrate spielen eine wichtige Rolle. Auch Proteinen wird eine wichtige Funktion zugeschrieben: Enthalten ist dieser Nährstoff vor allem in Fleisch, Fisch, Eiern, Hülsenfrüchten und Milchprodukten. Proteine schaffen die Voraussetzung für das Lernen im Neuronennetzwerk. Darüber hinaus sind sie Vorstufen von Nervenbotenstoffen, den Kurieren im Nervensystem. Auch Fett ist an der Denkleistung unseres Gehirns beteiligt. Insbesondere hochwertige Pflanzenöle mit reichlich ungesättigten Fettsäuren sind für das Hirn wichtig. Im Speziellen geht es um die Omega-3-Fettsäure, die in Rapsöl, Nüssen oder Fisch enthalten ist. Sie wirkt – einfach ausgedrückt – als Schmiermittel der Zellwände und ist so am reibungslosen Stoffaustausch beteiligt.

Flüssigkeit spielt ebenfalls eine zentrale Rolle. Eine ausreichende Zufuhr von Nährstoffen zahlt sich nur aus, wenn ausreichend getrunken wird. Ein Erwachsener braucht täglich mindestens ein bis zwei Liter Flüssigkeit, um die unzähligen Funktionen im Körper ausführen zu können, an denen Wasser beteiligt ist. Zu wenig Flüssigkeit hat zur Folge, dass das Blut eindickt und die Nährstoffe nicht ausreichend in unser Gehirn transportiert werden können. Nicht nur die Ernährung ist für die Konzentration wichtig. Es gehören auch Pausen zu einem Arbeitstag. Diese verbinden Sie am besten mit etwas Bewegung an der frischen Luft. Und zu guter Letzt: Ausreichend Schlaf hilft dem Körper, sich zu erholen.

Corinne Spahr ist diplomierte Ernährungsberaterin mit einer eigenen Praxis im Zentrum für Ernährungsberatung und Bewegung in Bern. Sie wohnt in Überstorf. corinne.spahr@bluewin.chwww.corinnespahr.ch

Mehr zum Thema