Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rathgeb muss in Biel zuschauen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nächste schlechte Nachricht für Gottéron: Yannick Rathgeb ist gestern von der Nationalliga für ein Spiel gesperrt worden und fehlt damit den Freiburgern in der morgigen Partie in Biel. Der Grund für die Strafe ist ein sogenanntes Slew Footing in der Partie vom Dienstag gegen Genf. Ein Slew Footing begeht ein Spieler gemäss Regelwerk, wenn er in gefährlicher Weise von hinten gegen den Fuss oder den Schlittschuh eines Gegenspielers tritt oder einen Gegenspieler zurückzieht, während er ihm gleichzeitig von hinten in die Füsse kickt oder schlägt. Dieses Vergehen wird automatisch mit einer Matchstrafe geahndet. Die Szene, die zu Rathgebs Sperre führte, ereignete sich am Dienstag in der 39. Minute: «Genf-Stürmer Nathan Gerbe läuft in Richtung gegnerisches Tor. Yannick Rathgeb läuft neben ihm, fährt sein Bein aus und kickt von unten gegen das Bein des Gegners, während er ihn gleichzeitig oben nach hinten zieht. Der Puck war dabei nie in der Nähe», steht im Rapport von Players Safety Officer Stéphane Auger. Auger kam deshalb zum Schluss, es sei ein Slew Footing und schlug Einzelrichter Oliver Krüger eine Spielsperre vor. Dieser folgte der Empfehlung. Im Spiel selbst war die Aktion übrigens ungeahndet geblieben.

fm

Mehr zum Thema