Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ratschläge zu richtigem Verhalten an Hitzetagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

freiburg Auf den Beginn des Sommers hin erinnert das Kantonsarztamt daran, dass mit sehr hohen Temperaturen bei empfindlichen Personen wie älteren Menschen, Kleinkindern Schwangeren, chronisch Kranken, im Freien arbeitenden Personen oder Sportlern gesundheitliche Komplikationen auftreten können.

Bei lang anhaltender Hitze sollte man

• ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, aber wenig alkoholische, koffeinhaltige, stark gesüsste oder sehr kalte Getränke;

• Innenräume am Morgen gut lüften, danach Sonneneinstrahlung vermeiden (Storen/Fensterläden schliessen);

• Fenster während der wärmsten Stunden des Tages geschlossen halten;

• Schattenplätze oder gekühlte Räume aufsuchen;

• Kleidung anpassen (leicht, hell, bequem);

• niemanden, auch keine Tiere, in einem geschlossenen Fahrzeug lassen;

• regelmässig mit älteren oder allein stehenden Personen Kontakt aufnehmen.

Tritt ein Hitzschlag auf, sollte man sofort handeln. Das heisst viel Flüssigkeit, Körper abkühlen, einen Arzt rufen. Einen Hitzschlag erkennt man an Schwächegefühl, Verwirrtheit, Schwindel, Übelkeit oder Muskelkrämpfen.

Oben stehende Massnahmen gelten insbesondere im Falle einer Hitzewelle. Von einer solchen spricht man, wenn an drei aufeinanderfolgenden Tagen eine Schwelle überschritten wird, die sich aus einer Kombinationen von hohen Temperaturen und einer hohen Luftfeuchtigkeit ergibt.uh

Mehr zum Thema