Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rauchverbot: Gastro-Freiburg verbucht Erfolg dank Lobbyarbeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: elisabeth schwab-salzmann

fräschels Die Hotellerie und Restauration haben von der momentan guten Wirtschaftslage in Europa profitiert, erklärte Tobias Zbinden an der Versammlung der Sektion Seebezirk von Gastro Freiburg vom Montag in Fräschels. «In dem von Emotionen geprägten Umfeld dürfen wir das Ergebnis unserer Lobbyarbeit wohl als Erfolg verbuchen. Es ist uns gelungen zu verhindern, dass das Verbot des Passivrauchens ein Bestandteil des Arbeitsgesetzes wurde. Zudem werden die Betriebe über eine zweijährige Übergangsphase bis zur Einführung des Rauchverbotes in öffentlichen Räumen verfügen», sagte der Präsident von Gastro Freiburg zu den rund 15 Vereinsmitgliedern.

Vom Überleben der GastroBetriebe

Gastro-Freiburg hat sich gegen einen Verfassungsartikel über «Passivrauchen und Gesundheit» ausgesprochen. Ziel sei es zu verhindern, dass das kantonale Gesetz noch weiter gehe als das eidgenössische, das momentan in den Räten beraten werde.

Grundsätzlich nicht gegen Rauchverbot

«Ich möchte daran erinnern, dass wir nicht grundsätzlich gegen Rauchverbote sind, doch muss unsere Branche von angemessenen Lösungen profitieren können, die ihren Bedürfnissen angepasst sind, besonders, wenn es um das Überleben der Betriebe geht», rief Tobias Zbinden seinen Berufskollegen im Seebezirk ins Gewissen.

Alain Mäder, Vorsteher im Amt für Gewerbepolizei, betonte in seiner Grussbotschaft des Staatsrates: «Wir sind gegen Strohmänner für Wirtepatente. Es ist sinnlos, eine Person an der Spitze von Unternehmen zu setzen, die dort nicht aktiv mitarbeiten.» Seit Januar 2008 müsse ein Betriebsführer in jedem Fall der Leiter des Betriebes sein, die Missbräuche von Leihpatenten seien vorbei, erklärte Mäder.

Vorstand ist gesamthaft wiedergewählt

Die Mitgleider der Gastro-Sektion Seebezirk bestätigten den Vorstand inklusive dessen Präsident Ruedi Notz für weitere drei Jahre in ihren Ämtern. Der Verein schliesst die Jahresrechnung 2007 mit rund 1500 Franken Einnahmen-überschuss.

Mehr zum Thema