Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

RB Überstorf setzt auf Selbständigkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Überstorf «Ich bin überzeugt, dass es kaum etwas Solideres als die Raiffeisenbank Überstorf gibt» , betonte Erwin Mauron, Präsident des Verwaltungsrates, angesichts des guten Geschäftsergebnisses. Er machte sich an der Generalversammlung mit 340 Genossenschaftsmitgliedern auch Gedanken über die Zukunft der Bank und plädierte für die Selbstständigkeit. Erwin Maron ist offen für Zusammenarbeit und glaubt andererseits Anzeichen zu erkennen, dass sich eingesessene Kunden von fusionierenden Banken – gemeint sind RB Heitenried und Freiburg Ost sowie RB Bösingen-Laupen und RB Wünnewil-Flamatt – von diesen abwenden. «Dies ist eine weitere Chance für die RB Überstorf», führte Erwin Mauron in seinem Jahresbericht aus.

«Wuchtige Zunahme»

Die Bank zählt zurzeit 2527 Mitglieder. «Wie bei der Mitgliederzahl verzeichnen auch die Kundenausleihungen und Kundengelder eine wuchtige Zunahme», hielt Bankverwalter Gregor Sieber fest. Die Kundengelder belaufen sich auf 169,5 Millionen Franken (+5,8 Prozent); die Kundenausleihungen stiegen auf 250,7 Millionen (+6,5 Prozent).

2,3 Mio. Bruttogewinn

Die Hypothekarforderungen nahmen um über 15,39 Millionen (6,9 Prozent) zu. Es handelt sich um eine der höchsten je erzielten Zunahmen. Der Betriebsertrag liegt mit 4,2 Millionen leicht tiefer als im Vorjahr. Mit rund 2,3 Millionen liegt der Bruttogewinn um rund 3000 Franken unter dem Spitzenresultat des Vorjahres.

Fünf Prozent mehr Jahresgewinn

Die RB Überstorf erzielte einen Jahresgewinn von rund 434 000 Franken; dieser liegt fünf Prozent über jenem des Vorjahres. ja

Mehr zum Thema