Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Reaktion: «Das tut sehr weh»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Leiterin der deutschsprachigen Traditionsbuchhandlung Kanisius, Alexandra Vonlanthen, bedauert das Ende des Lindwurms sehr: «Ich kann gut nachfühlen, wie das ist, wenn man alles macht und es doch nicht reicht.» Obwohl Kanisius von der Schliessung der Konkurrenz profitieren könnte, freut sich Alexandra Vonlanthen gar nicht. «Ich habe den Lindwurm nie als Konkurrenz gesehen, sondern als bereichernde Ergänzung.» Ein ähnliches Schicksal für die eigene Buchhandlung befürchtet sie zwar nicht. Aber die veränderten Einkaufsgewohnheiten sieht auch sie als Problem. «Die Bestellungen über Internet nehmen seit acht Jahren extrem zu. Dagegen sind wir machtlos.» Kanisius habe dafür andere Trümpfe: «Die gute Beratung, die gute Lage und ein breites Sortiment, darunter besonders die Kinderbücher.» rsa

Mehr zum Thema