Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Realitätsfremde Aussage

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die im FN-Artikel gemachte allgemeine Aussage, Religionen würden nur für Frieden und Wohl stehen, sind vollkommen realitätsfremd.

Wie jeder weiss, haben die Religionen – vor allem die katholische Kirche und auch der Islam – seit jeher Krieg über die Gesellschaft und die Welt gebracht und keinen Frieden. Das hat Bischof Harald Rein scheinbar nicht auf seinem christkatholischen Radar. In Russland zum Beispiel verbündet sich Präsident Putin mit der orthodoxen Kirche, um Teile der Gesellschaft zu unterdrücken und seine Machtansprüche zu legitimieren. In Rumänien werden mit Steuergeldern riesige Kirchen gebaut, ebenfalls um die Popularität der Regierungspartei zu fördern. Die katholische Kirche ist immer noch gegen die Verwendung von Präservativen, gegen Abtreibung und gegen Homosexualität.

Es ist sehr gut, dass der Bund dem «Thema Religion» wenig Aufmerksamkeit schenkt – der Säkularisierung sei Dank!

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema