Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rechnung 2009: Überraschend hohe Einnahmen aus Parkbussen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Trotz unerwarteter Mehrausgaben bei der Schiessstandsanierung schliesst die Rechnung 2009 der Gemeinde Plaffeien bei Einnahmen und Ausgaben von rund 13,3 Mio. Franken mit einem Ertragsüberschuss von 82 500 Franken. Dabei konnten zusätzliche Abschreibungen in der Höhe von 450 000 Franken getätigt werden.

Giftiger als erwartet

547 000 Franken betragen die Mehrkosten der Schiessstandsanierung gegenüber dem Voranschlag 2009. «Das Gelände war viel stärker belastet als erwartet», erklärte Otto Lötscher. Aufgrund der angekündigten Änderung des Subventionsgesetzes bei Schiessstandsanierungen habe man sich jedoch entschieden, die Sanierung deswegen nicht zu stoppen.

Eine Überraschung resultiert aus der Parkplatzbewirtschaftung: Die Einnahmen aus den Parkbussen liegen bei 68 000 Franken. «Ein unerwartet hohes Ausmass an Bussen», betonte Gemeindekassier Bernhard Fahrni. Insgesamt hat die Parkplatzbewirtschaftung einen Einnahmenüberschuss von knapp 55 000 Franken generiert.

Sorgen bereiten dem Gemeinderat die Auswirkungen des interkommunalen Finanzausgleichs. 400 000 Franken an Mehrkosten würden für Plaffeien pro Jahr anfallen. «Dies entspricht rund sieben Prozent der Steuereinnahmen», legte Fahrni dar.

Erfreulich sei, dass die Pro-Kopf-Verschuldung Plaffeiens erneut reduziert werden konnte. Sie liegt heute bei 5200 Franken (7000 Franken weniger als noch 2001). Ab dem Jahr 2011 werde sich dieser Trend aber wohl nicht mehr fortsetzen. ak

Mehr zum Thema