Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rechthalten im Cup draussen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball Frauen1. Liga Rechthalten spielte am Sonntag in Bern in der vierten Cup-Runde gegen Münchenbuchsee. Die Freiburgerinnen hatten zu Beginn Mühe; dies änderte sich erst Mitte des ersten Satzes. Münchenbuchsee gewann diesen knapp mit 25:22. Der zweite Satz ging dann dank guten Blocks und präzisen Services mit 25:22 an die Senslerinnen. Im dritten Umgang lief es noch recht gut, Rechthalten führte mit 10:5. Mit Problemen bei der Annahme verspielte Rechthalten aber den Vorsprung. Dies drückte auf die Moral, und die Aufholjagd kam zu spät. Beide Sätze gingen mit 22:25 verloren.

Schmitten gewinnt Derby

Bereits vergangenen Donnerstag kam es zum 1.-Liga-Derby zwischen Schmitten und Rechthalten. In einem spannenden Spiel über 90 Minuten war es Schmitten, das mit 3:1 siegte. In vollbesetzter Halle starteten die Teams kämpferisch in den ersten Satz. Die Ballwechsel waren lang, der Punktestand stets ausgeglichen. Rechthalten gewann den Satz mit einem knappen 25:23. Im zweiten Satz wendete sich das Blatt: Schmitten zog davon und hielt den Vorsprung (25:15). Obwohl Rechthalten wieder zulegte, ging auch der dritte Satz an Schmitten (25:22). Im vierten und letzten Umgang sah es mit 12:7 zuerst nach einem Comeback Rechthaltens aus, doch Schmitten holte auf und gewann schliesslich mit 25:18. mn/ab

Münchenbuchsee – Rechthalten 3:1 (25:22, 22:25, 25:22, 25:22)

TSV Rechthalten: Despond, Thalmann, Laciga, Luzzi, Jungo, Köstinger; Dietrich, Ruffieux, Neuhaus.

Schmitten – Rechthalten 3:1 (23:25, 25:15, 25:22, 25:18)

VBC Schmitten: Binz, Bollschweiler, Engel, Schneuwly, Zurkinden, Zurwerra, Palmeri (Libera); Filli, Jerney, Jungo, Vonlanthen.

TSV Rechthalten: Laciga, Köstinger, Luzzi, Despond, Jungo, Thalmann, Neuhaus, Ruffieux, Dietrich.

VBC Bösingen überrascht

Volleyball Männer 1. Liga«Trotzdem wollen wir versuchen, im Kopf auf Sieg zu spielen.» Mit diesen Worten ermutigte Coach Tiede das Sensler Kollektiv, dem bislang ungeschlagenen Oberdiessbach mit breiter Brust entgegenzutreten. Im ersten Umgang lag Bösingen nach einem guten Start schnell in Front. Vermutlich war es den Senslern dabei etwas unheimlich. So zeigte sich Bösingen doch noch als fairer Gastgeber und beschenkte die Berner mit Nachlässigkeiten und damit dem ersten Satz. Doch Oberdiessbach war weniger stark als erwartet. Dank hervorragendem Service, viel Herz und dem notwendigen Glück im richtigen Moment boten die Sensler den Bernern die Stirn. Der matchentscheidende Moment ereignete sich im vierten Satz, den die Sensler nach drei nicht verwerteten Satzbällen und einem abgewehrtem Matchball doch noch zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Danach liessen sie im Tiebreak nicht mehr locker und sicherten sich verdient den Sieg. nf

Bösingen – Oberdiessbach 3:2 (19:25, 25:22, 19:25, 29:27, 15:11)

VBC Bösingen: Portmann, Blaser, Huter, Hertig, Kovatsch, Wicky; Fahrni, Riedo, Lutz, Andrey.

Mehr zum Thema