Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Reformierte heissen Personalstatut gut

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Rund 80 Vertreter der Reformierten Kirchgemeinden Freiburgs beschlossen an ihrer letzten Synode in Grangeneuve kürzlich ein neues Reglement für die Anstellung und die Ordination von Amtsträgern. Das Dokument regelt laut einer Mitteilung das Verfahren zur Wahl, die Anstellung, die Aufnahme in den Kirchendienst und ist für das Personalwesen der Kirche ein wesentliches Dokument. Die Pfarrer und Diakone sollen demnach nach einer einheitlichen und rechtlich korrekten Prozedur angestellt werden.

Über ein zweites Dokument, welches die Leitlinien für die Arbeitsbedingungen zusammenfasst, wollen die Delegierten laut der Mitteilung an der nächsten Synode befinden. In der Eintretensdebatte sei klar geworden, dass die Kirchgemeinden das Dokument lediglich als Richtlinie und nicht als zwingende Vorgabe verstanden haben wollen. Sie wollen laut der Mitteilung die Freiheit haben, sich innerhalb der vorgegebenen Grenzen ihren Möglichkeiten anpassen zu können.

Ein Fest wird vorbereitet

Die beiden grossen Kirchen des Kantons wollen weiterhin gemeinsam eine ökumenische und interreligiöse Seelsorgestelle im zukünftigen Asyl-Bundeszentrum Guglera einrichten. «Die Planung schreitet voran», sagte Pfarrer und Synodalrat Andreas Hess aus Merlach auf Anfrage. Die ERKF bereite sich auf die Eröffnung des Zentrums im Verlauf des nächsten Jahres vor, so Hess.

Auch die Planung des grossen Festes der Freiburger Kantonalkirche vom 13. und 14. Mai 2017 im Beaulieupark in Murten ist schon weit fortgeschritten, erfuhren die Synodalen laut der Mitteilung. Das Fest findet zum Anlass des 500-jährigen Jubiläums des Thesenanschlags von Martin Luther von 1517 in Wittenberg statt. Die Höhepunkte seien eine Aufführung von Pfarrpersonen im Theaterhaus KiB, ein gemeinsames Abendessen nach mittelalterlichem Vorbild und ein Gottesdienst am Sonntag. Eine Homepage ist unter der Internet-Adresse www.kirchenfest2017.ch online. Sie enthält Informationen über den Ablauf und die Hintergründe der Veranstaltung.

Mit Céline Remichido, Katechetin im Vivisbachbezirk, habe zudem eine erste Absolventin die neue, modulare französischsprachige Katechese-Ausbildung der ERKF abgeschlossen. Sie habe an der Synode ihr Abschlussdiplom erhalten.

fca

Mehr zum Thema