Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rega-Sense zeigt SF in HD-Qualität

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

DüdingenWie die Rega-Sense AG mitteilt, werden diese Sender auf dem Kabelnetz der Rega-Sense im Grundangebot ohne Zusatzkosten ausgestrahlt. Ziel sei es, bis Ende 2012 bis zu 30 Programme in bester HD-Qualität zu senden. Im Gegensatz zum eingeschränkten Kupfernetz der Swisscom würden die Kabelnetzkunden der Rega-Sense überall digitales Fernsehen in HD-Qualität empfangen können, auch in mehreren Räumen und bei gleichzeitiger Nutzung von Internet und Festnetz-Telefonie.

Unverschlüsselt

Das Grundangebot wird unverschlüsselt und – abgesehen von der TV-Grundgebühr – kostenlos gesendet. Konsumenten benötigen für den Empfang von Digital-TV ein TV-Gerät mit integriertem DVB-C-Tuner oder eine HD-Set-Top-Box, wie das Unternehmen weiter festhält.ak

Dialog unter Christen und Religionen

Freiburg Das Institut für ökumenische Studien der Universität Freiburg widmet sich in zwei Vorträgen dem Dialog unter Christen und zwischen verschiedenen Religionen. Am Mittwoch spricht der neue Bischof Charles Morerod in seinem ersten öffentlichen Vortrag über den interchristlichen und interreligiösen Dialog. Bereits während dem Studium hat sich Bischof Morerod in diesem Bereich viel Wissen erarbeitet, und seine Doktorarbeit über John Hick, einen Vertreter einer pluralistischen Religionstheorie, verfasst.

Im zweiten Vortrag spricht Metropolit Basilios Karayiannis aus Zypern am Donnerstag über Leben und Werk des kürzlich verstorbenen Metro-politen Damaskinos Papandreou. Dieser setzte sich als Direktor des orthodoxen Zentrums des ökumenischen Patriarchats in Chambésy GE im Dialog mit den Lokalkirchen für den pastoralen Aufbau einer orthodoxen Kirchenstruktur in der Schweiz ein.luk

Universität Freiburg, Miséricorde, Avenue de l’Europe 20. Mi., 29. Februar, 17.15 Uhr, Saal 3113; Do., 1. März, 17.15 Uhr, Senatssaal.

Mehr zum Thema