28.08.2019

Albert Schmutz, Düdingen

Albert Schmutz wurde am 27.  September 1923 in Bösingen geboren, wo er auch seine Schulzeit verbrachte. Auf dem Hof seiner Eltern erlebte er mit sieben Geschwistern eine glückliche Kindheit.

Sein Traumberuf war Landwirt. So arbeitete er nach der Schulzeit auf dem Hof seiner Eltern. Im Jahre 1947 traf er seine liebevolle Rosa Pürro und wenige Monate später schlossen sie den Bund der Ehe. Sie arbeiteten auf dem elterlichen Hof, bevor sie sich entschieden, eine andere Herausforderung zu suchen.

Zuerst fand Albert Schmutz eine Arbeitsstelle auf dem Bau in Bern und später in verschiedenen Unternehmen der Region. Das Eheglück wurde 1948 bereichert, als ihr erster Sohn Anton auf die Welt kam. In den darauffolgenden zwanzig Jahren folgten sieben weitere Geschwister.

1954 übernahm er einen kleinen Hof in Düdingen. Da die Einnahmen nicht ausreichten, schaute er sich um und fand 1960 in Tutzishaus bei ­Ueberstorf einen grösseren Hof. Die ganze Familie musste auf dem Hof mithelfen. Zur Winterszeit arbeitete Albert Schmutz zudem in der Landi in Ueberstorf.

Im Jahre 1973 zog die Familie nach Düdingen, wo sie den kleinen Bauernhof seines ­Vaters übernehmen durfte. Er arbeitete nebenbei in der ­Röhrenfabrik und später bis zu seiner Pensionierung in der ­Düdal AG.

Ferien waren für Albert Schmutz ein Fremdwort. Einmal im Jahr machte die Familie einen Ausflug an den Schwarzsee oder eine Bergwanderung. Das war seine grosse Abwechslung.

Im Alter half er fleissig im Haushalt mit und lernte sogar das Kochen. Als seine Frau ins Pflegeheim musste, übernahm er auch Aufgaben im Haushalt. Er freute sich auf jeden Besuch seiner Kinder, Grosskinder, Urgrosskinder, Freunde und Bekannten.

Seine Altersbeschwerden nahmen stetig zu, seine Kräfte liessen mehr und mehr nach. Dank der Spitex und der Mithilfe seiner Kinder konnte Albert Schmutz trotzdem zu Hause bleiben.

Die letzten drei Wochen verbrachte er im Pflegeheim Wolf­acker in Düdingen. Am 25.  Juli 2019 wurde er von seinen mit grosser Geduld ertragenen Leiden erlöst und ist friedlich eingeschlafen.

Eing.

 

Zum Gedenken