20.07.2019

Lagerpost: «Zufälligerweise hatten heute alle Geburtstag»

Jubla St. Antoni

Soulce, Mittwoch, 17. Juli: Der Tag begann ziemlich ruhig, da sich das 15er-Team noch auf der Wanderung befand. Am Morgen haben wir einen Alien-Tanz zu «Venus vo Bümpliz» gemacht. Zmittag gab es sehr leckere Hotdogs, es war fein. Am Nachmittag haben wir das Leiterlispiel gespielt. Am Abend sind wir mit unserer Klasse grillieren gegangen. Die Schokoladenbananen waren super! Müde, aber zufrieden gingen wir pfusen.

 

2. und 3. Klasse

 

Am Morgen sind wir nach Soulce gewandert, um von dort aus mit Bus und Zug nach Moutier zu reisen. In Moutier angekommen, sind wir in die Badi gegangen, um dort unseren Tag zu verbringen. Die Küche brachte uns Essen und Getränke. Wir hatten in der Badi viel Spass und Freude. Nach dem Essen spielten wir Fussball gegen unsere Leiter und mussten eine vernichtende Niederlage hinnehmen. Nach der Niederlage liefen wir geknickt aus der Badi. Wir gingen wieder mit dem Bus und dem Zug zum Lagerplatz. Als wir beim Lagerplatz ankamen, standen die Spaghetti bereits auf dem Tisch. Wir machten beim Abendprogramm viele Mutproben (wir, das 15er-Team, waren natürlich die Mutigsten). Als die letzten Sonnenstrahlen schwanden, gingen wir zu Bett.

 

Elias, Mischa, Florim, Cédric, Fabio vom 15er-Team

 

 

Jubla Düdingen

Schwarzsee, Donnerstag, 18. Juli: Nach dem langen, anstrengenden Sporttag hatten wir einen Verwöhnabend, bei dem wir uns schminkten, massierten, frisierten, Nägel lackierten und tätowierten. Am Donnerstagmorgen wurden alle Teilnehmer mit lautem Gebrüll, schrecklicher Musik und ohrenbetäubendem Trompetenspiel geweckt. Danach gab es wie immer ein richtig leckeres Morgenessen, und dann machten wir uns auf den Weg Richtung Busstation und fuhren gemeinsam in die Badi nach Bern. In der Badi wurden leckere Hotdogs, Nudeln und Gemüse serviert. Im kalten Wasser spielten wir alle gemeinsam und verbrachten eine schöne Zeit. Auf dem Sprungbrett wurden viele Tricks gelernt und vorgeführt. Nach der Badi bekamen wir ein leckeres Glace, danach mussten wir leider schon wieder nach Hause. Passend zum Badetag gab es ein Ariel-Essen mit Fischstäbchen und Pommes. Jetzt herrscht grosse Vorfreude auf die Disco.

 

Malea, Fabian, Maxime, Nelio, Jaelle, Lin, Anna, Emile, Luna, Laura

 

 

Jubla Alterswil

Unterschächen, Donnerstag, 18. Juli: Heute war Arbeitstag. Wir mussten uns am Morgen für einen Beruf bewerben, den wir dann den ganzen Tag ausüben konnten. Für unsere Arbeit bekamen wir Geld, und man konnte sich mit diesem Essen, leckere Cocktails oder Massagen kaufen. Am späteren Nachmittag haben wir noch die Seifenbahn aufgestellt und genossen das rasante Runterrutschen. Danach haben wir geduscht und uns schön angezogen für den Casino-Abend. Am Eingang zum Casino bekamen alle zehn Chips, die wir bei verschiedenen Spielen, wie zum Beispiel Black Jack, vermehren oder verlieren konnten. Die fünf Spieler mit den meisten Chips gewannen am Ende des Tages die Kalender-App.

 

Noah, Ioan, Maik, Loris

 

 

Jubla Bösingen

S-chanf, Donnerstag, 18. Juli: Nach unserem leckerem Znacht hatten wir das Lagergericht. Aus den vielen Anklagen hat der Richter vier, fünf Anklagen ausgewählt. Am nächsten Morgen gab es ein super Sportturnier. Die Spiele waren Tic-Tac-Toe und Schnappball. Zum Mittagessen gab es Bami Goreng. Am Nachmittag bereiteten wir in unseren BGs Rollenspiele für das Abendprogramm vor. Zum Abendessen gab es dann sehr leckere Fajitas.

 

Pokémontrainer: Gluraline, Malikmanda, Stellando, Glurächt, Kyrillus, Glunaomi, Glulia, Glunils

 

 

Pfadi Maggenberg Oberstufe

Hasle, Freitag, 19. Juli: Liebe Leser! Heute waren die Leiter weg (im Westside), darum leiteten an dem Tag die Fenner (also die ältesten Teilnehmer). Sie machten einen Sportblock mit uns, um aus uns gute Spione zu machen. Es hat viel Spass gemacht! Am Nachmittag haben wir ein spannendes Geländespiel gemacht. Zusammen konnten wir den Agenten schnappen. Am Abend gab es den traditionellen Fotzelschitten-Wettbewerb. Dieses Jahr ass der beste Teilnehmer sechs Stück, wobei der Rekord der Pfadi Maggenberg bei 27 Stück liegt (Rekordmeister: Talaris). Ausserdem hatte heute Klumsi Geburtstag.

 

Papageno, Yakari, Flic-Flac, Swing, Tarantula

 

 

Jubla Schmitten

Schüpfheim, Donnerstag, 18. Juli: Nach einer sehr erholsamen Nacht nach dem 15er-Tag starteten wir ohne Nutella in den Tag. Am Morgen haben wir verschiedene Posten gemacht, unter anderem peppten wir langweilige T-Shirts auf. Zum Zmittag gab es superleckeren Kartoffelstock mit Bratwurst. Am heissen Nachmittag spielten wir ein Geländespiel, um unser Dorf von den Banditen zu beschützen. Das Geländespiel endete mit einem Braveheart gegen die Banditen, bei dem die Kinder gewannen. Zur Belohnung gab es zum Znacht genussreiche Spätzli. Am Abend gab es wie jedes Jahr die Disco, bei der wir natürlich früh schlafen gingen.

 

Von der Ämtligruppe Essstäbchen: Aggri, Strittbüru, Müry, Leti, Rafi, Tobi, Yänu, Zeno, Mättis Mätteli AG

 

 

Jubla Rechthalten

Sedrun, Donnerstag, 18. Juli: Heute Morgen wurden wir von unseren gut gelaunten Leitern und einem «Happy Birthday» geweckt. Das heutige Thema war Geburtstag, denn zufälligerweise hatten wir heute alle Geburtstag. Am Morgen konnten wir in einer Geschenkfabrik an verschiedenen Posten Geschenke für ein anderes Jublakind machen. Leider wurden unsere mit Schweiss und Liebe gemachten Geschenke am Mittag von einem fiesen Räuber gestohlen. Deswegen musste sich die ganze Schar auf die Suche nach den Geschenken machen. Glücklicherweise konnten wir die Geschenke wiederfinden und sie somit endlich auspacken. Nach einem bombastischen Abendessen belohnten wir uns selbst mit einem Besuch im Casino. Nach einigen Verhaftungen und mehreren fehlgeschlagenen Drogenschmuggelversuchen geht auch dieser Tag mit einem feinen Bettmümpfeli zu Ende.

Zitat des Tages: Si die Grüene igendlich vegan?

 

Töggelipouli, Halo, Link, Nömi, Motor Evi, Bar Chefin

 

 

Jungschar und Ameisli Sense

Guglera, Donnerstag, 18. Juli: Mit einem lauten Knall wurden wir brutal aus dem Schlaf gerissen. Ein Bote unserer Feinde stellte uns vor die Wahl: Entweder liefern wir ihnen unseren Schatz, oder sie würden uns vernichten. Nach einem stärkenden Frühstück begannen wir, eine Attrappe unseres Schatzes zu bauen. Denn unseren echten Schatz würden wir bestimmt nicht hergeben! Pünktlich zum Mittagessen hatten wir eine grosse Truhe voller Zinnmünzen, gebastelter Geldscheine, Perlenkettchen und Edelsteine bereit. Nach einer halsbrecherischen Schatzübergabe, die knapp noch gut ging, gönnten wir uns einen entspannten Nachmittag mit Wellness, Fussball, Brot backen und Armbändeli knüpfen. Diesen aufregenden Tag schlossen wir mit einer spontanen Tanzrunde und Kuchen ab.

 

Anna Mosimann und Aimée Mandjila

 

 

Jubla Düdingen Oberstufe

Hasle, Freitag, 19. Juli: Am Donnerstagmittag assen wir Hörnli mit Hackfleisch. Am Nachmittag spielten wir den 2. Teil des zweiteiligen Geländespiels. Wir bauten unsere eigene Base und mussten sie von den gegnerischen Wasserballons beschützen. Am Schluss gewann die Base, die noch am schönsten aussah. Vor dem Znacht durften wir das frischgeborene Kalb vom Bauer Stefan besuchen. Wir konnten zusehen, wie es gewogen wurde. Zum Znacht konnten wir mit unserem zugeteilten Date das Essen geniessen, denn es war Datenight. Nach dem Essen bewältigten wir mit unserem Date verschiedene Aufgaben. Das Date mit den meisten Punkten gewann. Am Abend gab es noch ein Lagerfeuer, an dem wir alle teilnehmen konnten. Am nächsten Tag nach dem Zmorge räumten wir die Teilnehmerzelte. Am Mittag assen wir thailändisches Curryreis.

 

Julia, Yannis, Olivia, Chantal, David  R., Robin, Philippe, Nicole