Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Regionale Spezialitäten in Bulle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Von morgen Mittwoch, ab 11 Uhr, bis und mit Sonntag findet in der Messehalle «Espace Gruyère» in Bulle die 8. Schweizer Gastromesse für einheimische Spezialitäten statt. An diesem Fest der regionalen Produkte nehmen auf einer Ausstellungsfläche von 8000 m2 über 200 Produzenten aus der ganzen Schweiz teil. Sie können dabei auch am «Schweizer Wettbewerb der Regionalprodukte» teilnehmen.

Inländische und ausländische Gäste

Zu den Gästen zählen Produzenten aus den Kantonen Aargau, Bern und Solothurn, die in Bulle ihre regionalen Spezialitäten unter dem Motto «Das Beste der Region» vorstellen. Der Regionalverband «Gros de Vaud», eines der besten Weizenanbaugebiete des Landes, ist ein weiterer Gast an der Fachmesse. Die ausländische Gastregion kommt aus Frankreich. «La Vendée» setzt mit den Produkten des Meeres und aus Sumpfgebieten einen Kontrapunkt zu den einheimischen Produkten.Im Rahmen der Fachmesse von Bulle, die zum zweiten Male im Herbst stattfindet, treten die besten Produzenten des Landes zum 5. Schweizer Honigwettbewerb an. Dabei werden die verschiedenen Honigsorten von einer Jury analysiert. In diesem Zusammenhang findet am Freitag um 17 Uhr ein öffentlicher Vortrag statt zum Thema: «Der ungeklärte Tod ganzer Bienenkolonien überall auf der Welt».In Zusammenarbeit mit Euro-Toques Schweiz wird zum zweiten Mal der Schweizer Wettbewerb der Amateurköche organisiert. Im Gegensatz zu Fastfood wird hier bewusst auf kulinarische Tradition gesetzt. Die Hotelfachschule Glion wiederholt ein Experiment der letztjährigen Messe. Ihre Studierenden laden dazu ein, exotische Gaumenfreuden auf ihrem Stand zu entdecken.

Schule des Geschmacks

Verschiedene Aussteller bieten Workshops speziell für Kinder an. Es geht dabei namentlich um die Auswahl der Nahrungsmittel durch das Kind.Zu den Ausstellern gehören ebenfalls zwei Hilfswerke, nämlich «Brücke – Le Pont» und «Nouvelle Planète». Sie legen den Schwerpunkt ihrer Tätigkeiten auf die Unterstützung bäuerlicher Initiativen in Ländern des Südens sowie auf die Schaffung direkter Nord-Süd-Beziehungen. wbÖffnungszeiten: Mi. bis Sa.: 11 bis 22.30 Uhr; So.: 11-20 Uhr; www.gouts-et-terroirs.ch

Mehr zum Thema