Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Regionalkonferenz Bern-Mittelland berät über das Verkehrs- und Siedlungskonzept

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kommenden Donnerstag findet im Schloss Köniz die Regionalversammlung der Regionalkonferenz Bern-Mittelland (RKBM) statt. Dabei befindet die Versammlung über das Regionale Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept 2021. Dieses liegt in aktualisierter Fassung vor und soll die Voraussetzungen schaffen, damit die Region Bern-Mittelland als attraktiver Lebens- und Naturraum sowie als Wirtschaftsstandort gestärkt wird. Das schreibt die Regionalkonferenz in einer Medienmitteilung.

Das Konzept enthält verbindliche Vorgaben für die Orts- und Verkehrsrichtplanungen der 76 Gemeinden der Region. Deshalb sei das Konzept unter engem Einbezug der Gemeinden erarbeitet worden – mit Workshops, bilateralen Gesprächen und einer öffentlichen Mitwirkung vergangenen Frühling. Neben den Bereichen Siedlung und Landschaft hat sich die Regionalkonferenz auch im Bereich Verkehr Ziele für die Zukunft gesetzt. So soll der Verkehr besser vernetzt werden, indem beispielsweise durchgehende Verkehrsnetze geschaffen werden.

ÖV-Angebot auf dem Land?

Neben dem Regionalen Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept befassen sich die Gemeindepräsidentinnen und Gemeindepräsidenten mit mehreren Verpflichtungskrediten für Verkehrsprojekte. So plant die Regionalkonferenz eine überregionale Studie zum ÖV-Angebot im ländlichen Raum.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema