Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Reglement für die Deponie Tuffière wird geändert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Hauterive Die Ortsplanung von Hauterive, dem Zusammenschluss von Posieux und Ecuvillens, muss überarbeitet werden: Der Zonennutzungsplan und das Gemeindebaureglement des Sektors Tuffière werden ergänzt, wie der aktuellen Ausgabe des Amtsblattes zu entnehmen ist. «Ändern wird sich damit aber nichts», sagt Gemeindepräsident Jean-Denis Chavaillaz. Die Inertstoff-Deponie im Sektor Tuffière werde auf der Basis einer kantonalen Bewilligung betrieben; dies müsste im Gemeindebaureglement festgeschrieben sein – ist sie aber nicht. Mit der Ortsplanungsänderung werde genau das nachgeholt. Zudem nehme der Gemeinderat eine Anregung von Einsprechern bei einem früheren Verfahren auf und halte im Zonennutzungsplan fest, wo genau sich die Deponie befinde.

Vor gut einem Jahr hatte die Gemeinde ein Baugesuch aufgelegt, in dem es um die Vergrösserung der Inertstoff-Deponie ging. Zudem sollte im Zonenplan festgeschrieben werden, dass die Kieswerkbetreiber mehr Kies entnehmen dürfen. Dagegen wehrten sich sowohl zahlreiche Anwohnerinnen und Anwohner als auch der WWF und Fischer (die FN berichteten). Die meisten Einsprachen wurden im Verlaufe der Einspracheverhandlungen zurückgezogen, und der WWF ergriff keinen Rekurs gegen den Entscheid des Gemeinderats, welcher die verbleibende Einsprache ablehnte. «Die Einsprecher hatten uns damals darauf aufmerksam gemacht, dass der Text des Bauregelements angepasst werden sollte – und das machen wir nun», sagt Syndic Chavaillaz. njb

Mehr zum Thema