Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rekordnächte und Rekorddefizit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Noch nie war La Tuile so ausgelastet wie letztes Jahr: 347 Personen haben insgesamt 6645 Mal in der Freiburger Notschlafstelle übernachtet. Das sind zwanzig Prozent mehr als im Vorjahr. Damit stiegen auch die Kosten; weil gleichzeitig weniger Geld gespendet wurde, musste der Trägerverein La Tuile einen Verlust von 18 000 Franken verzeichnen. Dies bei einem Gesamtaufwand von 848 388 Franken und Gesamteinnahmen von 830 318 Franken.

Im Jahresbericht hält Direktor Eric Mullener fest, dass keine nachhaltige Lösung für die Gäste der Tuile gefunden werden könne, wenn die Ursache der Obdachlosigkeit nicht behoben werde. Darum verfügt die Notschlafstelle seit letztem Jahr neu über eine Arbeitsstelle für sozial-pädagogische Betreuung, «ein Eckpfeiler der Begleitarbeit ausserhalb der Tuile», schreibt Mullener. Die Notschlafstelle will noch vermehrt Arbeit in der Prävention und in der sozialen Begleitung leisten. njb

Mehr zum Thema