Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rekurs gegen die Wahl für den Ständerat

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zwei Bürger aus dem Saanebezirk sind der Ansicht, dass sie ihre Wahlunterlagen für den zweiten Ständeratswahlgang zu spät erhalten haben. Sie haben deshalb beim Kantonsgericht Rekurs eingelegt. Dieser ist auf den 8.  November datiert, also zwei Tage vor dem Wahlgang. Der auf Deutsch verfasste Rekurs hat folglich keinen Zusammenhang mit den technischen Pro­blemen, welche die Auszählung der Stimmen ver­zögerten. Das Kantonsgericht macht keine Angaben dazu, wie das Verfahren nun ablaufen wird und was die möglichen Folgen sind. Es betont lediglich, die Beschwerde werde so schnell wie möglich bearbeitet. Gemäss dem Kantonsgericht sind bis jetzt keine weiteren Rekurse gegen die Wahl eingegangen.

 

Lib./bearbeitet von ko/FN

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema