Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rekurs gegen Entscheid des Gemeinderates

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gegen die geplante Überbauung im Kleinschönberg in der Gemeinde Tafers sind zahlreiche Einsprachen eingegangen. Der Gemeinderat hat diese nach den Einspracheverhandlungen abgelehnt (die FN berichteten). Gemäss Corinne Rebetez, Pressesprecherin der Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektion, haben die Einsprecher beim Kanton rekurriert. Die Direktion wird nun der Gemeinde Tafers die Gelegenheit zur Stellungnahme geben und trifft anschliessend eine Entscheidung.

Zu den Einsprechern gehören die Gemeinden Düdingen und Freiburg. Düdingen macht eine Ungleichbehandlung geltend, Freiburg sorgt sich in erster Linie um mehr Lärm und Verkehr für die an den Kleinschönberg grenzenden Stadtquartiere. Auch die Freiburger Sektion des Verkehrsclubs der Schweiz (VCS) hat Einsprache erhoben. Der VCS rekurriert nun allerdings nicht inhaltlich gegen den Entscheid des Taferser Gemeinderates, sondern formal. «Die Gemeinde hat ihren Entscheid unzulänglich begründet», sagt VCS-Sekretär Pierre-Olivier Nobs. «Wir fordern eine Begründung, dann erst werden wir entscheiden, ob wir gegen die Abweisung der Gemeinde Rekurs einlegen.» mir

Meistgelesen