Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Relikt aus Russland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Einmal mehr ist der Ural-Kosaken-Chor auf seiner Tournee zum 80-Jahr-Jubiläum im Freiburgerland unterwegs: Am kommenden Dienstag macht er Halt in Domdidier, am Donnerstag in St. Ursen. Der 1924 gegründete Ural-Kosaken-Chor ist der alten Chortradition Russlands und dem Erbe seines Gründers Andrej Scholuch verpflichtet. Der zwölfköpfige Chor verzichtet auf Show-Elemente und tritt in einer schlichten schwarzen Uniform auf, die lediglich aufgelockert wird durch die Seitenstreifen auf den Hosen im Blau des Ural-Garderegiments. Der Chor sieht sich selbst als Relikt aus dem alten zaristischen Russland und ist neben dem Don-Kosaken-Chor einer der wichtigsten Vertreter des Genres.

Di., 1. Februar: Druckerei Freléchoz-Berset in der Industriezone Domdidier. Do., 3. Februar: Pfarrkirche St. Ursen. Beginn jeweils um 20 Uhr. Eintritt frei (Kollekte).

Mehr zum Thema