Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

René Dobler

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Jugendherberge in der Stadt Freiburg bietet heute Abend letztmals Reisenden ein Dach über dem Kopf. Danach muss sie schliessen. Die Lokalität an der Spitalstrasse wird künftig von der Stadtver­waltung genutzt (die FN berichteten).

René Dobler, Ihre Stiftung ist für den Bau und den Unterhalt von Jugendherbergen in der Schweiz verantwortlich. Was bedeutet die Schliessung des Standorts Freiburg für Sie?

Für uns entsteht eine Lücke im Angebot. Unser Ziel ist es, möglichst flächendeckend präsent zu sein. Zwar gibt es noch in Bern und Avenches Jugendherbergen, die nicht allzu weit von Freiburg entfernt liegen. Aber in Freiburg können wir die offensichtliche Nachfrage nicht mehr decken.

Was heisst das für Freiburg als Stadt?

Es wird nur noch wenig oder gar kein Angebot mehr geben in einem Preissegment, das sich auch Schulen, Familien, und Junge leisten können. Von Nachteil ist die Schliessung der Jugendherberge auch für grosse Veranstaltungen. Wenn Helfer nicht bei uns übernachten können, müssen sie zum Beispiel in Zivilschutzanlagen untergebracht werden, was kein adäquates Angebot ist.

Haben Sie den Standort Freiburg aufgegeben, oder arbeiten Sie doch noch an einer Lösung?

Wir sind schon dran. Aber die Initiative muss bei der Stadt bleiben, aus wirtschaftlichen Gründen. Mit 8000 bis 10 000 Logiernächten können wir die Infrastrukturkosten nicht selber tragen. Darum ist es an allen vergleichbaren Standorten so, dass die Infrastruktur von Jugendherbergen im Eigentum der Städte ist und sie uns diese zu einem nicht vollständig kostendeckenden Mietzins überlassen. Anders könnte eine Jugendherberge nicht betrieben werden. Wir bleiben also mit der Stadt Freiburg in Kontakt. Aber es müssen viele Aspekte stimmen, damit eine Lokalität für eine Jugendherberge geeignet ist. Manchmal gibt es plötzlich eine Lösung. Aber erfahrungsgemäss dauert die Suche fünf bis zehn Jahre.

rsa

I

Meistgelesen

Mehr zum Thema