Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ressourcenausgleich sei Dank: 2016 verzeichnet Marly einen Gewinn

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zum zweiten Mal in Folge konnte Finanzvorsteher Jean-Pierre Oertig (FDP) dem Generalrat von Marly eine positive Rechnung vorlegen: Sie weist 2016 einen Gewinn von 228 000 Franken vor. «Das Ergebnis ist umso erfreulicher, als dieses Plus nicht von den Steuern herrührt. Denn diese sind insgesamt rückläufig», sagte der Gemeinderat am Mittwochabend. «Vielmehr zeigt es, dass der Ressourcenausgleich auf signifikante Weise spielt.» Im Umkehrschluss bedeute das aber eben auch, dass Marly steuerschwach sei und deshalb zu den Empfängergemeinden beim Finanzausgleich gehöre. Die Hälfte der Einkünfte von Marly durch Einkommenssteuern stammen von 14 Prozent der steuerpflichtigen Personen. «Um interessante Steuerzahler zu gewinnen, müssen wir unsere Trümpfe besser ausspielen», monierte Oertig darum. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Steuereinnahmen global um zwei Prozent oder 530 000 Franken. Die Gemeinde verzeichnete sowohl bei den Einkommenssteuern als auch bei den Unternehmensgewinnsteuern ein erhebliches Minus. Dieses wurde allerdings durch ein positives Ergebnis bei den Kapitalgewinnsteuern teilweise wieder wettgemacht. Positiv zu Buche schlug gemäss Oertig die gute Ausgabendisziplin. Diese sei auch weiterhin nötig, denn: «Seit 2011 befindet sich der Selbstfinanzierungsgrad im freien Fall.» Je tiefer der Selbstfinanzierungsgrad ist, umso grösser ist die Verschuldung bei Investitionen. Der Gemeinderat appellierte darum an die Generalräte, künftig nur Investitionen zu tätigen, die wirklich unausweichlich seien.

Der Generalrat hiess sodann die laufende Rechnung und die Investitionsrechnung über 5,2 Millionen Franken einstimmig gut. Er wählte weiter einen neuen Ratspräsidenten: Nach der CVP ist die SVP mit Jean-Luc Humbert an der Reihe. Vizepräsident wird Vincent Adamo von der FDP.

Im Hinblick auf die Fusion von Grossfreiburg beschloss der Generalrat von Marly auf Vorschlag der SP zudem die Errichtung einer Fusions­kommission.

«Seit 2011 befindet sich der Selbst­finanzierungsgrad im freien Fall.»

Jean-Pierre Oertig

Gemeinderat in Marly

Mehr zum Thema