Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Restoshop befindet sich auf Erfolgskurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Gesamtumsatz der Handelsfirmen der Freiburger Villars Holding ist im vergangenen Jahr um 13,3 Prozent auf 89,9 Millionen Franken gestiegen. Nimmt man den Bereich Immobilien sowie weitere Einnahmen dazu, betrug die Steigerung 12,3 Prozent und der Umsatz 93,2 Millionen Franken. Der Nettogewinn von 26,1 Millionen Franken enthält zudem den Verkauf von Anteilen der Alvi-Shop AG.

Wie die Gruppe gestern an einer Medienkonferenz aufzeigte, hat die Firma Restoshop mit ihren 16 Verkaufsstellen mit 64,7 Millionen Franken mehr als zwei Drittel zum Gesamtumsatz beigetragen. Alleine in diesem Sektor betrug die Zunahme 21,6 Prozent.

Michael Wegmüller, Direktor für Finanzen und Verwaltung, erklärte das Wachstum von Restoshop damit, dass die zwei Läden der Autobahnraststätten Lully bei Estavayer und Bavois VD in die Gruppe integriert wurden. Zuvor gehörten sie der Alvi-Shop AG. Zudem betreibt Restoshop seit 2017 die provisorischen Tankstellen und Shops der Raststätten Chablais Ost und West. Auch ist der Treibstoffumsatz dank des höheren Benzinpreises gestiegen.

Umgekehrt ist der Umsatz des Unternehmens Pause-Café um 4,1 Prozent auf 15,4 Mil­lionen Franken zurückgegangen. Verwaltungsratspräsident Andreas Giesbrecht erklärte dies mit der schlechten Konjunktur im Detailhandel. Wenn weniger Kunden wegen Einkaufstourismus und Onlinehandel Einkaufszentren besuchen, so gehe dort der Umsatz in der Schnellverpflegung zurück.

Mehrere Immobilienprojekte

Einen Rückgang verzeichnete auch Arte Panis rund um die Bäckereien und Tea Rooms Suard. Dies ist auch auf den Umzug der Backstube im Juli 2017 zurückzuführen. Dieses Jahr sollte die Produktion wieder steigen. Einiges verspricht sich das Unternehmen von der Drive-in-Bäckerei in Givisiez, die Ende 2017 eröffnet hat.

Die Aussichten der Villars Holding sind durch die Immobiliengesellschaft Parvico vielversprechend. Dieses Jahr sollen Projekte entscheidende Fortschritte machen, so die Wohnhäuser «Parc de la Fonderie», das Parking Fribourg-Centre B, die Nutzung der ehemaligen Schokoladenfabrik und ein Bauprojekt in Bellevue GE.

Mehr zum Thema