Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Resultate: Fähnli geht nach Gurmels

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die «Chutze-Gruppe» der Schützengesellschaft Gurmels trägt dieses Jahr das Murtenfähnli nach Hause. Die Schützen von Gurmels haben das bisher noch nie erreichte Resultat von 319 Punkten geschossen, freut sich Daniel Schär, Schützenmeister des Murtenschiessens. 2. wurden die Schützen von Walperswil (Fähnliträger 2007), 3. Wünnewil-Flamatt, 4. Liebistorf-Kleinbösingen-Wallenbuch und 5. Lanzenhäusern. «Wir haben wiederum ein unfallfreies, schönes Schützenfest erlebt», erklärt Reto Lamia, Sekretär des Murtenschiessens. «Alles ist dieses Jahr hervorragend gelaufen, und dies am heissesten Tag des Jahres. Die Schützen haben zum Teil sehr gelitten unter der Hitze», betont der Schützenmeister. Es habe eine hervorragende Disziplin geherrscht: «Wir müssen Sorge tragen zu dieser alten Tradition. Es ist schliesslich nicht selbstverständlich, wenn innerhalb von zwei Stunden rund 20 000 Schuss scharfer Munition über bewohntem Gebiet niedergehen und dabei absolut nichts passiert. Dieser Schiessanlass ist europaweit eine Besonderheit», so Daniel Schär. ess

Mehr zum Thema