Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Revolution kommt auf Murtner Bühne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Auf die Murtenschlacht folgt die Helvetische Revolution: Die Macher des Freilichtspiels «1476» haben eine neue Eigenproduktion rund um die Helvetische Revolution von 1798 angekündigt. Das Stück soll 2016 auf die Bühne kommen. Der Standort werde derselbe sein wie bereits beim Freilichtspiel «1476»–hoch über Murten und mit Blick auf den Murtensee. Die Wiederaufnahme von «1476» sei zu einem späteren Zeitpunkt vorgesehen, schreibt die Firma Murten Productions in einer Medienmitteilung.

Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit

Die Helvetische Revolution war ein entscheidender Zeitabschnitt für die Schweiz. «Das ausgehende 18. Jahrhundert zählt zu den dramatischsten Phasen der Schweizer Geschichte, das Land wurde vor eine gewaltige Zerreissprobe gestellt und nachhaltig verändert», schreibt Murten Productions. Wie in vielen Teilen Europas machte die Revolution auch vor der Schweiz nicht Halt. Der Ruf nach Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit wurde immer lauter und führte zu landesweiten Macht- und Freiheitskämpfen. Mit ihrem Einmarsch setzten die französischen Truppen 1798 dem Ganzen ein Ende und lösten mit der Gründung der Helvetischen Republik die Alte Eidgenossenschaft ab.

Machtspiele und Idealismus prägten den Zeitabschnitt. Ideal für ein Theaterspektakel: «Dabei kommen auch die ewigen Themen der Menschheit vor wie Liebe, Sehnsucht, Verrat und Rache», schreiben die Veranstalter. «Zahlreiche belegte Ereignisse und Personen lassen sich zu fiktiven Handlungssträngen und Figuren weiterentwickeln und ineinander verweben.» Das Stück werde wie bereits «1476» im Auftrag von Murten Productions erstellt und als Erstaufführung auf die Bühne kommen. Entsprechende Verhandlungen seien derzeit am Laufen. Was bereits feststeht: Die neue Produktion soll an die Grösse von «1476» anknüpfen (siehe Kasten).

Positives Echo

Stadtschreiber Urs Höchner steht der Inszenierung der Helvetischen Revolution positiv gegenüber. «Ich habe mich schon gefragt, ob das Freilichtspiel zur Murtenschlacht jedes Jahr genug Publikum anziehen kann.» Der Standort sei für das Spektakel ideal, ist Höchner überzeugt, die Aufführungen kämen niemandem in die Quere. «Es gefällt mir gut, dass die neue Aufführung zur Helvetischen Revolution in demselben Rahmen geplant ist wie ‹1476›», sagt Höchner. Schliesslich habe dieses Stück den Zuschauern sehr gefallen.

Zahlen und Fakten

Budget von rund vier Millionen Franken

Das für 2016 geplante Freilichtspiel zur Helvetischen Revolution soll dem Theater «1476» laut den Veranstaltern in nichts nachstehen.36000Zuschauerhätten das Stück rund um die Murtenschlacht dieses Jahr gesehen, schreibt Murten Productions. Dies entspreche einer durchschnittlichen Belegung von70Prozent.Das Budget der Eigenproduktion «1476» in der Höhe vonvier Millionen Frankensei ausgeglichen. Die Aufführungszeit von Mai bis Juni und der Standort oberhalb von Murten habe sich bewährt, daran werde für die neue Produktion nichts verändert. Und auch das Helvetik-Spektakel soll rund 30 Mal aufgeführt werden und damit ein Zuschauerpotenzial von 45000 Personen aufweisen.emu

Mehr zum Thema