Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Revolutionäre Klänge mit der Querflöte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der französisch-schweizerische Musiker Emmanuel Pahud gehört zu den wichtigsten Flötisten der Gegenwart, hat zahlreiche Preise gewonnen und ist auf der ganzen Welt aufgetreten, unter anderem mit den Berliner Philharmonikern, dem London Philharmonic Orchestra oder der Washington National Symphony. Auch seine Einspielungen lösen jeweils grosses Echo aus, so das Album «Flötenkönig» (2011) mit Musik aus der Zeit des Preussenherrschers Friedrich des Grossen. In diesen Tagen erscheint Pahuds jüngstes Album mit dem Titel «Revolution», eingespielt mit dem Kammerorchester Basel. Es enthält lauter Werke aus der Zeit der Französischen Revolution, von Gluck, Devienne, Gianella und Pleyel.

Diesen Donnerstag erhält das Publikum der Konzertgesellschaft Freiburg die Gelegenheit, Emmanuel Pahud und das Kammerorchester Basel live zu erleben und dabei unter anderem Werke von dem Album zu entdecken. Das Konzert steht unter der Leitung von Giovanni Antonini. Im Vorfeld gibt Luca Zoppelli, Musikologieprofessor an der Universität Freiburg, eine Einführung ins Programm. cs

 Equilibre, Freiburg. Do., 5. März, 20 Uhr. Einführung mit Luca Zoppelli um 19 Uhr im Probensaal im 7. Stock.

Mehr zum Thema