Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rey-Bellet zweimal Trainingsbeste

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit je einem 13. Rang zeigten auch die Schwyzer B-Kader-Fahrerinnen Ruth Kündig und Corinne Imlig gute Leistungen.

Im ersten Lauf distanzierte Corinne Rey-Bellet die zweitplatzierte Deutsche Regina Häusl um 66 Hundertstel, im zweiten lag sie 27 Hundertsel vor der Österreicherin Renate Götschl.
Wenn das kein gutes Omen ist: In St. Anton im Januar vergangenen Jahres waren Corinne Rey-Bellet an einem Tag schon einmal zwei Trainingsbestzeiten gelungen. Tags darauf entschied die 27-Jährige dann innerhalb weniger Stunden sowohl die Abfahrt als auch den Super-G für sich. «Natürlich erinnere ich mich daran. Ich hoffe jetzt, dass ich die heutigen Leistungen auch am Samstag bringen kann.» Die Walliserin zeigte sich wohl vom grossen Vorsprung im ersten Lauf überrascht. «Allerdings habe ich damit nur angedeutet, dass meine Form stimmt und ich mich auf dem richtigen Weg befinde.»
Entsprechend gelassen nimmts Corinne Rey-Bellet, dass in Are eine Sprint-Abfahrt im Programm steht. «Das bringt etwas Abwechslung. In einem Riesenslalom muss ich mich ja auch zweimal auf den Start vorbereiten», meinte die Abfahrtssiegerin von Altenmarkt-Zauchensee nach ihren Trainingsbestzeiten fünf und sechs; Schnellste war sie auch schon im letzten Winter in Veysonnaz und vor vier Wochen in Cortina d’Ampezzo gewesen.

Corinne Rey-Bellet (Sz) 1:05,62. 2. Regina Häusl (De) 0,66 zurück. 3. Renate Götschl (Ö) 0,74. 4. Marianna Salchinger (Ö) 0,89. 5. Brigitte Obermoser (Ö) 0,92. 6. Michaela Dorfmeister (Ö) 0,95. 7. Ingeborg Helen Marken (No) 1,05. 8. Sibylle Brauner (De) 1,09. 9. Régine Cavagnoud (Fr) und Carole Montillet (Fr) 1,16. – Ferner: 13. Ruth Kündig (Sz) 1,21. 15. Isolde Kostner (It) 1,23. 16. Corinne Imlig (Sz) 1,25. 22. Nadia Styger (Sz) 1,67. 28. Jeanette Collenberg (Sz) 2,09. 38. Monika Tschirky (Sz) 2,57.
1. Rey-Bellet 1:04,69. 2. Götschl 0,27. 3. Warwara Zelenskaja (Russ) 0,32. 4. Alessandra Merlin (It) 0,57. 5. Cavagnoud 0,76. 6. Häusl 0,78. 7. Dorfmeister 0,80. 8. Kostner 0,85. 9. Montillet 0,88. 10. Mélanie Suchet (Fr) 0,97. – Ferner: 13. Imlig 1,04. 19. Kündig 1,21. 25. Styger 1,68. 29. Collenberg 1,89. 44. Tschirky 2,76. – Jeweils 47 Fahrerinnen gestartet und klassiert.

Genf-Servette plant NLA-Zukunft

Die Verantwortlichen des Eishockey-B-Ligisten Genf-Servette hegen Pläne, wonach die Stadt Genf spätestens Ende der Saison 2000/2001 wieder in der NLA vertreten sein soll. Das Dossier zur Aufnahme in den erweiterten Kreis der Schweizer Elite-Liga müssten die Servettiens vor dem 29. Februar einreichen. Sollte Servette-Genf eine weiteres Jahr in der NLB bestreiten, würde das Budget auf rund 3,6 Millionen Franken erhöht. Ziel sei es, den Etat bis zur allfälligen NLA-Rückkehr auf über 5 Millionen zu erhöhen, heisst es.

Hlinka muss warten

Starcoach Ivan Hlinka kann sein Amt beim NHL-Klub Pittsburgh Penguins nicht wie vorgesehen heute Donnerstag antreten. Die Einwanderungsbehörden der USA haben dem 50-jährigen Coach, der Tschechien 1998 in Nagano zum Olympiasieg und 1999 in Norwegen zum WM-Titel führte, noch keine Arbeitserlaubnis ausgestellt. «Wenn die Unterlagen vorliegen, wird unverzüglich ein Einreisevisa erteilt», meinte ein Sprecher der US-Botschaft in Prag. Hlinka ist der erste Europäer, der ein NHL-Team trainieren wird.

Mehr zum Thema